Pokémon GO: ,,Die Dinge werden besser“ für Trainer auf dem Land

Wie es scheint sind die Entwickler des beliebten Spiels Pokémon GO noch immer bemüht die Lage für Spieler aus ländlichen Regionen zu verbessern, so äußert sich ein Niantic-Mitarbeiter auf Reddit. 

Seit es Pokémon GO gibt beschweren sich Trainer aller Welt die auf dem Land leben. Warum? Ganz einfach: Auf dem Land hat man einfach schlicht weg Nachteile und Schwierigkeiten aufgrund des Spielprinzips von Pokémon GO. Es gibt nicht viele Arenen, eine kleinere Spawn-Rate an Pokémon, und auch nicht viele Mitspieler mit denen man sich für einen Raidkampf zusammenschließen kann.

Jetzt auf Amazon bestellen!

Kurz gesagt: Das Spielen auf dem Land ist nicht einfach. Nun hat sich ein Niantic-Mitarbeiter auf Reddit dazu geäußert, dass die Spieler in den ländlichen Regionen ihnen nicht egal sind:

Ich stimme der Aussage nicht zu, dass Niantic sich nicht um die Spieler auf dem Land kümmert. Wir haben bereits viele Verbesserungen gemacht: Unsere ,,Operation Portal Recon“ hat bereits drastisch den Zugang  in ländlichen Gegenden verbessert. Das hinzufügen von gesponserten Locations hat ebenso dazu beigetragen auch wenn wir mehr davon gebrauchen könnten. Geholfen hat auch die Möglichkeit, dass ihr Items aus Arenen bekommen könnt, was das Problem mit den fehlenden Pokémon Bällen löste, was viele Spieler genervt hat. Wir haben auch die Anzahl an Arenen erhöht. Das heißt allerdings nicht, dass wir genug getan haben… Die Dinge werden besser werden.

Was er genau mit dem „Die Dinge werden besser werden“ meint, verrät er leider nicht. Wir sind auf jeden Fall gespannt darauf, was sich Niantic einfallen lassen wird, um diese Ungleichheit im Spiel auszubessern.

Quelle: Reddit