Dragonball Super: Wie geht es weiter nach dem Tod von Bulmas Synchron-Sprecherin?

Vor einer Wochen berichteten wir darüber, dass Hiromi Tsuru im Alter von 57 Jahren tot in ihrem Auto aufgefunden wurde und an einer Aortendissektion gestorben ist.

Hiromi Tsuru war eine japanische Synchronsprecherin, die man hauptsächlich als die Stimme von Bulma aus dem beliebten Serien-Franchise Dragonball kennt.

Nach ihrem Tod ist es nun schwierig für die aktuell laufende Serie Dragonball Super eine geeignete Stimme für Bulma zu finden. Bulma wird in den nächsten Monaten keine Rolle im Anime spielen, doch laut Angaben des Studios Toei Animation existieren noch unveröffentlichte Sprachaufnahmen von Hiromi Tsuru für Dragon Ball Super. Hier wisse man noch nicht, ob diese Aufnahmen auch genutzt werden.

twitter.com/KenXyro

„Obwohl sie keinen Auftritt in den letzten Folgen hatte, besteht die Möglichkeit, dass schon aufgenommene Zeilen von Bulma in den zukünftigen Folgen ausgestrahlt werden. Dies wird zurzeit in der Agentur diskutiert.“

In der aktuellsten Folge von Dragon Ball Super wurde Hiromi Tsuru mit einer kurzen Gedenktafel vom Sender Tokyo TV geehrt:

twitter.com/KenXyro

„Hiromi Tsuru, die Bulma ihre Stimme über die Jahre für die Dragon Ball-Serie verlieh, ist von uns gegangen. Wir danken aus tiefstem Herzen, dass sie Mut und Güte im Leben vieler Menschen von ihrer Kindheit bis zu ihrem Erwachsenenalter geschenkt hat.“

Möge sie in Frieden ruhen und wir wünschen allen Angehörigen viel Kraft in einer schwierigen Situation wie dieser.

Quelle: twitter.com/KenXyro