Japanische Schulen verbieten Pferdeschwanz, weil es Männer s*xuell erregen könnte

Japanische Schulen

Japanische Schulen sind dafür bekannt, dass sie sehr streng sind, wenn es darum geht, was die Schüler in der Schule tragen dürfen. Zum Beispiel berichten Schüler online, dass die Haarfarbe der Schüler schwarz sein müsse. Wenn ihre natürliche Haarfarbe nicht schwarz sei, müssten sie ihre Haare schwarz färben, bevor sie zur Schule gehen. Andere Schüler berichteten, dass ihre Schulen fotografische Beweise verlangen würden, dass die natürliche Haarfarbe wirklich nicht schwarz sei.

Diese Regeln gehören 2022 in vielen Schulen jedoch der Vergangenheit an. Dennoch gibt es noch einige absurde Regeln, die in einigen Schulen überlebt haben. Das Verbot des Pferdeschwanzes ist nur eine von vielen drakonischen Regeln, die unter dem Namen buraku kosoku bekannt sind. Die Liste der Einschränkungen umfasst auch die Farbe der Unterwäsche und der Socken, die Länge der Röcke und die Form der Augenbrauen.

Das sagen Lehrer zum Verbot

Vice News interviewte kürzlich einen ehemaligen Lehrer einer japanischen Schule, der verriet, dass Mädchen keinen Pferdeschwanz tragen dürfen, weil dies Jungs s*xuell erregen könnte, wenn sie den Nacken des Mädchens sehen.

Motoki Sugiyama, ein ehemaliger Mittelschullehrer der auf TikTok Videos zu diesem Thema macht, sagte: „Sie haben Angst, dass die Jungs die Mädchen anschauen. Ich habe diese Regeln immer kritisiert, aber weil es so wenig Kritik gibt und sie so normal geworden sind, haben die Schüler keine andere Wahl, als sie zu akzeptieren.“

In seiner 11-jährigen Lehrerkarriere unterrichtete Sugiyama an 5 verschiedenen Schulen. An all diesen Schulen galt dieselbe Regel des Verbots von Pferdeschwänzen. Es gibt keine aktuellen Daten darüber, an wie vielen Schulen in Japan Pferdeschwänze immer noch verboten sind. Laut einer 2010 durchgeführten Umfrage waren in der Präfektur Fukuoka an 1 von 10 Schulen Pferdeschwänze verboten. Diese Studie deckt sich jedoch nicht mit den Aussagen von Motoki Sugiyama.

In einigen Schulen in Japan wird immer noch weiße Unterwäsche verlangt. Ein Grund für diese Vorschrift ist, dass farbige Unterwäsche besser sichtbar sein könnte. Das Schulamt der Präfektur Saga führte eine Umfrage durch, bei der festgestellt wurde, dass in 14 von 51 Schulen der Region weiße Unterwäsche vorgeschrieben war. Die Behörde beschloss daraufhin, diese Vorschrift für alle Schulen abzuschaffen.

Motoki Sugiyama hat eine weitere absurde Vorschrift auf TikTok diskutiert. Die Regel sieht vor, dass Paare nicht in derselben Klasse sein dürfen und im Fall der Fälle sogar einen Klassenwechsel erzwungen wird.

Solltet ihr Japanisch verstehen, könnt ihr euch den TikTok Channel von Motoki Sugiyama hier anschauen:

Quelle: Vize, TikTok