„Geisteskrank“ – Politiker will Goblin Slayer verbieten

Goblin Slayer

Goblin Slayer gehört zu den Werken, die durch kontroverse Geschichten und Visuals den ein oder anderen Zuschauer verstören könnten. Szenen, in denen Frauen von Goblins missbraucht werden, sorgten in der Vergangenheit weltweit für Aufsehen und Entsetzen.

Nun sorgt das Werk erneut für Schlagzeilen, da ein amerikanischer Politiker den Manga/Light Novel aufgrund seiner obszönen Szenen aus amerikanischen Schulen verbannen möchte.

USA

Der amerikanische Politiker behauptete außerdem, dass jeder, der das für akzeptabel hält, geisteskrank sei. Matt Shaheen, ein texanischer Politiker aus dem 66. Bezirk, hat den Goblin Slayer Manga als ein „obszönes“ Buch bezeichnet und will ihn nun aus den Schulen verbannen.

Ihm zufolge enthält der Manga „grafische Bilder von Frauen, die von Dämonen vergewaltigt werden“. Außerdem sagte er: „Jeder, der glaubt, dass dies akzeptabel ist, ist geisteskrank. Wir werden gegen die Händler vorgehen, die diesen Schund an texanische Kinder verkauft haben“.

Der Goblin Slayer-Manga wurde in einer texanischen Schule in deren Büchersammlung gefunden. Es ist nicht bekannt, ob es sich bei dem Fund um den Roman oder den Manga handelte oder wie er in einer texanischen Schule landete.

Goblin Slayer ist eindeutig nicht für Kinder geeignet. In den USA ist der Verlag der Light Novel und des Mangas Yen Press. Als Goblin Slayer 2018 auf Crunchyroll Premiere feierte, gab es einigen Wirbel, weil die erste Folge Szenen zeigte, in denen Frauen von Goblins missbraucht wurden.

Dies führte zu einer Menge Beschwerden im Internet, und nach all diesen Beschwerden fügte Crunchyroll eine Warnung vor „gewalttätigen Inhalten“ am Anfang jeder Episode hinzu. Die zweite Staffel von Goblin Slayer befindet sich derzeit in der Produktion, und es ist noch nicht bekannt, wann sie Premiere haben wird.

Hier seht ihr das Bild:

Poster Goblin Slayer
Poster Goblin Slayer