Japan: Mann verhaftet weil er Cosplayerin unter den Rock fotografiert

Niconico Chokaigi Event

In Japan wurde ein Fotograf verhaftet, nachdem er unerlaubt das Höschen einer Cosplayerin fotografierte. Ein Mann in den 30ern wurde am 29. April in Japan auf der Veranstaltung Niconico Chokaigi verhaftet, weil er Cosplayer aus einem „niedrigen Winkel“ fotografiert hatte.

Ein „Tiefwinkel-Foto“ ist ein Foto, das Perverse gewöhnlich unter dem Rock einer Frau machen, damit sie ihr Höschen sehen können. Ein Reporter, der den Vorfall gefilmt hatte, bemerkte die Tat und verständigte die Polizei. Nachdem die Polizei den Mann verhaftet hatte, wurden weitere Informationen zum Vorfall veröffentlicht.

Den veröffentlichten Informationen zufolge arbeitete der Mann nicht allein, sondern war mit einer Gruppe von Freunden unterwegs. Wenn sie eine weibliche Cosplayerin sahen, welche für Fotos posierte, ging er von hinten heran und filmte ihr Höschen.

Dies geschah am 29. April. Am 30. April war der Mann wieder auf der Veranstaltung, und nachdem die Anzeige erstattet worden war, wurde er von der Polizei konfrontiert und befragt, die mehrere Aufnahmen von Fotos mit niedrigem Winkel von verschiedenen Cosplayern fand.

Geständnis

Es stellte sich heraus, dass er bereits in der Vergangenheit Fotos und Filmaufnahmen mit niedrigem Winkel gemacht hatte, er gab die Tat zu und zeigte sich „reumütig“ über seine Taten. Seltsam ist, dass er seine Kleidung wechselte, um bei der Veranstaltung nicht erkannt zu werden. In diesem Fall war klar, dass er in böser Absicht handelte.

Zunächst wird der Fotograf angehört, aber auch die Cosplayerin muss zu Wort kommen, da es Fälle geben kann, in denen Fotos aus geringer Höhe in Absprache zwischen der fotografierenden Person und dem Cosplayer erlaubt sind.

Hier seht ihr das Bild:

Fotograf verhaftet, nachdem er Höschen von Cosplayern fotografiert hat
Fotograf verhaftet, nachdem er Höschen von Cosplayern fotografiert hat

Hier seht ihr den Tweet: