Phanimenal

Studie beweist: Pokémon GO machte die Spieler zu besseren Menschen!

So unwahrscheinlich die Überschrift auch klingt, genau dies will eine Studie der University of Wisconstin – Madison belegt haben.

In der Studie wurde herausgefunden, dass das Spiel Pokémon GO positive Effekte auf den Menschen hatte. Die Teilnehmer der Studie waren glücklicher, freundlicher und physisch aktiver!

Glücklicher, freundlicher und aktiver!

So sollen die Pokémon GO Spieler der Studie mehr über die positiven Dinge in ihrem Leben gesprochen haben, als die „nicht-Pokémon-GO-Spieler“. Desweiteren waren die Spieler sozialer. Das Spiel selbst soll Menschen, die Probleme mit dem Ansprechen und Kontakte knüpfen haben, geholfen haben diese Schwächen zu überwinden. Das GamePlay von Pokémon GO soll dazu geholfen haben.

pokemon-go-gameplay-1

Analysiert man die Ereignisse, als Pokémon GO seinen größten Hype erfahren hat, dann kann man das auch selbst reflektieren. In den Kommentaren auf den Sozialen Netzwerken konnte man häufig lesen, wie Spieler davon berichteten, dass sich viele Menschen trafen, miteinander redeten, abhingen und Pokémon GO spielten, die sonst wegen zu vielen Differenzen wahrscheinlich nie ein Wort miteinander gewechselt hätten.

Wer die ganze Studie lesen möchte, kann dies HIER tun.