So wird Netflix die Anime-Branche revolutionieren!

Der Autor und Filmkritiker Tomohiro Machiyama hat k√ľrzlich ein Interview mit TBS Radio gehalten. Viele kennen ihn auch als den Skript-Autor f√ľr die Live-Action Filme von Attack on Titan.¬†Im Interview ging es um den Einstieg von Netflix in die Anime-Branche.¬†Auf einen Kommentar √ľber die gro√üe Beliebtheit von Anime bei uns in √úbersee, √§u√üerte er sich folgenderma√üen:

Es ist echt toll, aber es wird kein Geld¬†in japanische Animes investiert. Sogar¬†den Anime-Film ,,In This Corner of the World“ musste der Regisseur¬†am Rande seiner Existenz produzieren. Er produzierte den Film, zusammen mit seiner Frau, in f√ľnf Jahren – ohne jegliches Einkommen.

Japan, welches sich zu lange √ľber seine Anime-Macher¬†lustig gemacht und sie schlecht behandelt hat, wird nun von Netflix eine gro√üe Vergeltung bekommen.

Michiyama erw√§hnte auch, dass¬†eine Episode der Live-Action-Serien von¬†Netflix das F√ľnffache an Budget besitzt als ein ganzer Anime-Film. Er sagte auch, dass Netflix nun in Japan aktiv geworden ist, aber die Arbeit den¬†Film-Regisseuren als auch Anime-Produzenten √ľberl√§sst.¬†Michiyama sagte, dass die Kooperation es erm√∂glicht, weltweite gleichzeitige Ver√∂ffentlichungen durchzuf√ľhren. Er glaubt daran, dass sich die japanische Anime Branche, als auch die Film-Branche von Netflix, ver√§ndert wird.

Als ihm gesagt wurde, dass Schauspieler in Netflix‘ Original-Serien unermessliche¬†Summen erhalten w√ľrden, antwortete er darauf folgenderma√üen:

Zurzeit erlebt die Entertainment-Branche eine gro√üe Revolution. Bis jetzt mussten¬†japanische Anime- als auch Filme-Macher in Armut leben. Doch pl√∂tzlich¬†tauchen Menschen mit dem 10- oder 20-fachen an Budget auf, und es wird zu einer Welt, in der man sagen kann: ‚Es ist¬†in Ordnung,¬†den Film zu produzieren, egal wie viel Geld es kosten wird‘

 

Jetzt auf Amazon Anime abstauben! Kauf 3 und zahl nur 2!

Machiyama kommentierte noch, dass Werke, die in Japan nicht ihr „OK“ bekommen haben, durch Netflix m√∂glicherweise noch eine weitere Chance bekommen k√∂nnten. Au√üerdem denkt er, dass ein regelrechter „Krieg“ („full-blown war“) mit Netflix in der japanischen¬†Medien-Welt ausbrechen wird, und es aussehen wird, wie „eine Invasion des ehemaligen amerikanischen Milit√§rs“.

Als Kontrast¬†deutet er noch darauf hin, dass Frankreich sich vor dieser „Invasion“ gesch√ľtzt habe, indem sie Netflix aus ihrem Land verbannt h√§tten.

Machiyama glaubt, dass Anime ein „wundersch√∂nes“ Medium ist, welches rundum den Globus geschaut wird, allerdings sei die Entwicklung begrenzt, da es keine bedeutenden Investitionen, in Form von Geldern, gibt.¬†Dies k√∂nne sich nun durch Netflix √§ndern, glaubt er.

Quelle: ANN


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu erm√∂glichen. Wenn du diese Website ohne √Ąnderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erkl√§rst du sich damit einverstanden.

Schließen