Phanimenal

Mann kauft für 375.000$ Pokémon Karten, die sich dann als Fakes herausstellen

375.000 Dollar Pokémon-Deal

Ein riesiger Pokémon-Deal im Wert von 375.000 Dollar endete in einer Katastrophe, nachdem sich die Karten als gefälscht herausstellten. Chris Camillo, ein „Social-Arbitrage-Investor“, hoffte, die seltenen Spielkarten in die Hände zu bekommen, und war dafür sogar bereit, sich von seiner Aktentasche voller Bargeld zu trennen, um die Karten in seine Hände zu bekommen.

Der Sammler sollte die Schachtel, die 36 ungeöffnete „Booster“ Packs und insgesamt 396 Karten enthalten sollte, von Jake Greenbaum kaufen, einem „Blockchain-Entrepreneur“, der ein Team von drei Verkäufern anführte, die die Schachtel selbst von einem Dritten gekauft hatten.

JBTheCryptoKing

Greenbaum verwendet den Twitter-Account JBTheCryptoKing und ist offenbar Logan Pauls „persönlicher Pokémon-Berater“. Die Idee war, dass Greenbaum in bar bezahlt wird und die Karten im nächsten Jahr wieder verkauft werden, um Geld für wohltätige Zwecke zu sammeln.“Solange es sich um eine nichtpolitische Wohltätigkeitsorganisation handelt, werden wir 100% des Geldes für wohltätige Zwecke spenden“, sagte Camillo.

Fakes

Doch für Camillo, der sich schon seit einiger Zeit für den Markt der ikonischen Sammelkarten interessierte, läuteten die Alarmglocken, als er das Deck öffnete. Der äußerst unangenehme Moment wurde von den Organisatoren der „Dumb Money“-Veranstaltung gefilmt und auf Twitter gepostet.

Als der Sammler während des live gestreamten Austauschs die „Schatztruhe“ öffnet, sagt eine Person: „Die Farbe ist auf dem einen und dem anderen unterschiedlich“.

Camillo sagt dann ganz unverblümt: „Das ist keine Erstausgabekarte.“ Er nimmt ein Pack heraus und ergänzt: „Das ist keine Erstausgabekarte: „Das ist ein Unlimited Pack, schau, sie sind bereits geöffnet.“ Greenbaum antwortet daraufhin: „Ja, das ist ein Problem. Ja, das ist ein f***ing Problem.“

„Dies ist eine wiederverschlossene Schachtel“, stellt Camillo enttäuscht fest. Jemand an Camillos Seite sagt dann: „Zeit, den Verkäufer anzurufen“. Und Greenbaum fügt hinzu: „Hmmm, nein. Wir holen das Geld zurück.“

Im Gespräch mit The Guardian sagte Camillo, er stehe noch immer unter Schock. Er berichtete: „Wir haben extreme Vorsichtsmaßnahmen getroffen. Der Verkäufer tut mir noch mehr leid. Das wird die Welt der Pokémon-Sammler aufrütteln“.

Hier seht ihr das Video:

Jetzt bei unserem Weihnachtsgewinnspiel mitmachen!

Hier klicken um zum Gewinnspiel zu gelangen