Phanimenal

Vor großem Finale – Fans machen sich sorgen um vierte „Attack on Titan“-Staffel

Der Kult-Anime Attack on Titan wird bald sein Ende finden, wie wir nun schon seit einiger Zeit wissen. Offiziell ist geplant, die Geschichte Anfang nächsten Jahres zu beenden, nachdem sie mit ihrer vierten Staffel diesen Winter zurückkehrt. Dank einem Event des Anime-Studio MAPPA bekamen die Fans ein Update zur Anime-Serie – allerdings sorgte dies bei vielen Fans eher für Besorgnis als Freude.

Yuichiro Hayashi

So gibt es ernsthafte Sorgen um Yuichiro Hayashi, dem Mann hinter der vierten Staffel von Attack on Titan. Während er dort aktuell Regie führt, ist er schon seit Jahren als Branchenveteran bekannt. Auch an der aktuellen Staffel des Animes hat er mit dem Team rund um Studio MAPPA, die für die aktuelle Staffel zuständig sind, hart gearbeitet und will den Fans ein würdiges Finale präsentieren. Besorgnis bereitete den Fans aber sein Auftritt bei dem eben angesprochenen Event des Anime-Studios.

Gesundheitszustand

So gibt es Sorge um seine Lethargie und geschwollenen Augen, mit denen er auf dem Event zu sehen war. Tatsächlich erkennt man ohne weiteres Hinsehen auf den ersten Blick, dass Hayashi zum Zeitpunkt des Auftritts nicht in seiner besten Verfassung zu sein scheint – unter anderem könnte zu wenig Schlaf ein Faktor sein.  Natürlich ist die Gesundheit des Regisseurs eine persönliche Angelegenheit, und es wurde nichts über den Zustand der Besetzung und der Crew der Serie gesagt. Doch angesichts des notorisch verrückten Zeitplans dieses Animes sind Attack on Titan-Fans zu Recht besorgt über die vierte Staffel und den Zustand der daran Beteiligten!

Die Serie soll in diesem Winter debütieren, aber wenn dieser Zeitplan zu viel für die Crew ist, würden die Fans die Premiere der vierten Staffel lieber auf nächstes Jahr verschieben.  Schließlich bringt es niemandem etwas, wenn die Macher vor zu viel Druck ausbrennen – darunter würde letztendlich auch die Serie leiden.

Hier seht ihr ein Screenshot aus besagtem Auftritt: