Nach Shitstorm – Jujutsu Kaisen entschuldigt sich bei China

Jujutsu Kaisen

Jujutsu Kaisen gehört zu den erfolgreichsten Anime der letzten Jahre. Nun ist seit wenigen Wochen der neue Film des Franchises veröffentlicht und konnte mit seinen Einnahmen in den ersten Wochen bereits für Schlagzeilen sorgen. Nun sorgt der Anime jedoch anderweitig für Schlagzeilen.

Der offizielle Twitter-Account der japanischen Anime-Serie „Jujutsu Kaisen“ wurde von chinesischen Anime-Fans heftig kritisiert, nachdem in einem der Tweets Taiwan als Land erwähnt wurde. Das Produktionskomitee gab am 22. März auf dem offiziellen Twitter bekannt, dass die inländischen Einspielergebnisse des Films „Jujutsu Kaisen 0“ 13 Milliarden Yen überschritten haben.

Der nächste Satz ist es, der diesen Tweet zu einer Kontroverse werden ließ. Der Tweet fügt hinzu: „in Ländern auf der ganzen Welt nach und nach veröffentlicht! ! Auch im Ausland hat der Film für Aufsehen gesorgt und bei seinem ersten Erscheinen in Südkorea, Taiwan und anderen Ländern den ersten Platz an den Kinokassen belegt“.

Dieser Tweet erhielt dann eine Reihe von Protestkommentaren von Nutzern, die Chinesen zu sein schienen. Jujutsu Kaisen Twitter erkannte ihren Fehler und löschte den Tweet. Danach twitterten sie dasselbe noch einmal mit einer Korrektur, wobei sie den Teil, der Taiwan als Land implizierte, entfernten. Im neuen Tweet heißt es: „Es wurde nacheinander in Übersee veröffentlicht und belegte den ersten Platz in Korea, Taiwan, Frankreich usw.“.

Shitstorm

Der gelöschte Tweet verbreitete sich schnell in den chinesischen sozialen Medien, insbesondere auf Chinas Twitter-Alternative Weibo, wo „Jujutsu Kaisen“ eine ganze Zeit lang als Trending galt. Offensichtlich waren Fans aus China nicht glücklich über diese Art von Fehler einer der größten Anime-Franchises.

Obwohl sie in der Minderheit sind, gibt es auch einige Fans, die die Anime-Serie verteidigen. Kommentare wie „Es ist ein Problem auf der Seite der Animationsproduktion, nicht das Problem des (Manga-)Autors“, „Wir müssen die Realität akzeptieren. Es ist in vielen Ländern bekannt, dass Taiwan nicht zu China gehört, besonders im Westen. Es gibt keine andere Wahl, als sich so schnell wie möglich zu vereinigen“, ist ebenfalls zu lesen.

Der offizielle Weibo-Account für den Anime „Jujutsu Kaisen“ versuchte, den Schaden zu minimieren und entschuldigte sich für die Verletzung der Fans: „Wir achten darauf, was der offizielle japanische Twitter-Account angekündigt hat. Wir haben uns sofort mit der japanischen Seite in Verbindung gesetzt, und der Inhalt des Tweets wurde nun überarbeitet. Ich entschuldige mich aufrichtig dafür, dass ich viele Internetnutzer verletzt habe, insbesondere Fans, die „Jujutsu Kaisen“ mögen.

Hier seht ihr den Tweet:

Quelle: Twitter, Weibo