Neues Projekt zeigt, wie die Pokémon Spiele in den 90er Jahren in 3D ausgesehen hätten

Pokémon

Ein neues Fan-Video zeigt uns, wie die klassischen Pokémon-Spiele hätten aussehen können, wenn es die Technologie zur Entwicklung von 3D-Spielen mit offener Welt schon in den 1990er Jahren gegeben hätte. In einem kurzen Clip, der auf Twitter hochgeladen wurde, sieht man Rot, den Protagonisten der Originalspiele Pokémon Rot, Grün und Blau, durch einen scheinbar viridianischen Wald gehen und sich auf den Kampf gegen einen Käfersammler vorbereiten.

Im Vorder- und Hintergrund sind Raupis, Hornlius und ein Pikachu zu sehen, das an einer Beere knabbert. Das Ganze erinnert an den charmanten Kunststil von Ken Sugimori, dem Illustrator der klassischen Pokémon-Spiele.

Satoshi Tajiri führte Regie bei Pokémon Rot und Blau, die 1996 erstmals für den Game Boy unter dem Namen Pocket Monsters: Rot und Pocket Monsters: Grün veröffentlicht wurden. Bis 1998 wurden die Spiele in Japan über 10 Millionen Mal verkauft und begründeten eine der beliebtesten und profitabelsten Multimedia-Franchises aller Zeiten.

Die Spiele wurden neu aufgelegt und 2004 unter den Titeln Pokémon Feuerrote Version und Pokémon Blattgrüne Version für den Game Boy Advance veröffentlicht. Die aktualisierten Spiele boten eine verbesserte Grafik und eine völlig neue Region zum Erkunden.

Pokémon Classic

Insgesamt gibt es über 120 Pokémon-Spiele mit 8 Generationen von Taschenmonstern. Die 9. Generation von Pokémon wird in diesem Jahr mit Pokémon Scharlachrot und Violett eingeführt. Diese Spiele werden nicht Sugimoris Kunststil aufweisen, sondern den Open-World-Stil des Spiels aus Pokémon Legends: Arceus.

Die neue Erweiterung für das Spiel wird den Spielern eine Vielzahl neuer Kreaturen sowie eine neue, von Spanien inspirierte Region bieten. Der Ankündigungstrailer zeigte mehrere wunderschöne Orte, wie lebendige Plätze und stattliche Schlösser, die die atemberaubende Architektur des europäischen Landes widerspiegeln.

Hier seht ihr den Tweet: