Pikachu war ursprünglich gar nicht das Pokémon-Maskottchen

Pokémon

Erst mit der Veröffentlichung des Animes wurde Pikachu zum Gesicht von Pokémon und damit zu der Elektro-Maus, die wir heute alle kennen. Da der Anime Ash und seinem Pikachu folgte, wurde dadurch Pikachu das beliebteste und bekannteste Pokémon der Welt. Dabei sind es die Spiele, die Pokémon so erfolgreich gemacht haben.

Die Spieler treffen auf ihr erstes Pokémon in Form eines Starter-Pokémon, z. B. Schiggy, Glumanda oder Bisasam. In dem Intro des Spiels treffen die Spieler auch auf ein Nidorino und ein Gengar, die sich im Kampf befinden. Es gibt viele andere Pokémon, die gefunden und dem Pokédex hinzugefügt werden können, bevor man auf Pikachu trifft. Das beweist unter anderem, dass Pikachu zu Beginn gar nicht diese Position im Franchise inne hielt, welches es heute besitzt.

Das gelbe Tierchen machte sich schnell einen Namen durch den Anime, welcher nach den Edition Rot und Grün begann. Als das Unternehmen 1998 Pokémon Gelb herausbrachte, war Pikachu bereits eine ernstzunehmende Größe im Franchise. Die Maus hat sich zu einem großen Erfolg für das Unternehmen entwickelt. Es gibt eine Reihe von Faktoren für den Erfolg von Pikachu, aber einer scheint über allen anderen zu stehen.

Satoshi Tajiri, der Erfinder von Pokémon, führt den Erfolg von Pikachu auf sein einzigartiges Design zurück. In einem Interview mit TIME Tokyo erklärte er, dass sich Pikachu durch sein Design von den anderen Taschenmonstern abhebe. Dadurch habe Pikachu einen höheren Wiedererkennungswert als die anderen Pokémon.

Als sie den Anime machten„, sagte er damals, „wollten sie sich auf eine bestimmte Figur konzentrieren. Pikachu war im Vergleich zu den anderen relativ populär, und möglicherweise würden es sowohl Jungen als auch Mädchen mögen.“ Tajiri merkte auch an, dass es mehrere Meinungen dazu gab und dass es nicht seine Idee war, Pikachu zum Maskottchen vom Pokémon-Franchise zu machen.

Pokémon Editionen
Pokémon Editionen

Anime

Im Pokémon-Anime dreht sich alles um die Reise der Hauptfigur Ash Ketchum. Der Anime begann 1997, ein Jahr nach Erscheinung der roten und grünen Edition, und Ash erhielt ein Pikachu, mit dem er sein Abenteuer begann, anstatt eines der traditionellen drei Starter-Pokémon. Ash und Pikachu haben eine starke Bindung, die sich wie ein roter Faden durch die Serie zieht, denn Pikachu taucht in vielen der Hunderte von Episoden auf.

Wenn man also jemanden sucht, der für die Popularität von Pikachu verantwortlich ist, kann man auf den Anime verweisen. Ash hatte Pikachu als sein Pokémon im Anime, was dazu beigetragen hat, Pikachus Popularität zu steigern und was letztendlich dazu führte, dass Pikachu heute das Gesicht von Pokémon ist.

Geleakte Dokumente – Quellcode von Pokémon Gelb

Zwar löste der Anime den Hype um Pikachu aus, doch das ganze wurde erst mit der gelben Edition offiziell in Stein gemeißelt. Doch eine faszinierende Legende deutet jedoch darauf hin, dass Pokémon Gelb nicht der einzige Pokémon-Ableger war, dessen Veröffentlichung Nintendo damals plante und der sich weitgehend auf ein Cover-Star-Wesen konzentriert hätte.

Geleakte Dokumente, die während eines massiven Sicherheitsverstoßes von Nintendo erlangt wurden, enthüllten, dass der Quellcode von Pokémon Gelb voller Verweise auf die Farbe „Rosa“ und in einigen Fällen sogar mit den Worten „Pokémon Rosa“ versehen ist. Die Bedeutung dieses Codes wurde zwar nie von Nintendo bestätigt, aber eine weit verbreitete Theorie besagt, dass das Spiel ursprünglich Pokémon Rosa heißen sollte, durch den Pikachu-Hype jedoch dann mitten in der Entwicklung umbenannt wurde.

Wer hätte die Hauptrolle in Pokémon Rosa gespielt, das offensichtlich nie veröffentlicht wurde? Die beiden wahrscheinlichsten Kandidaten sind Pummeluff (das dank der Anime-Serie auch ziemlich populär geworden war) und das ursprüngliche Pixi.

Quelle: CNN