Produzent bestätigt – Final Fantasy 16 wird keine Open World haben

Final Fantasy 16

In einem Interview mit IGN gab Final Fantasy 16-Produzent Naoki Yoshida einige Details zu Begleitern, Beschwörungen und mehr bekannt. Er sagte, dass es eine Vielzahl von Begleitern geben wird, aus denen die Spieler wählen können, und jeder wird seine eigenen einzigartigen Fähigkeiten haben.

Beschwörungen werden auch eine Rolle im Spiel spielen, und die Spieler werden in der Lage sein, mächtige Kreaturen herbeizurufen, um ihnen im Kampf zu helfen. Ob es im Spiel eine Party geben wird oder nicht, war für viele Fans der Serie eine große Frage. Zum Glück klingt es so, als würden sich dem Protagonisten Clive einige Freunde auf seiner Reise anschließen.

Statement von Naoki Yoshida

„Wir haben uns entschieden, uns in unserem neuesten Trailer auf Clives Kämpfe zu konzentrieren, damit sich die Spieler nicht überfordert fühlen“, so Yoshida. Auf dem Großteil seiner Reise wird Clive einen oder mehrere Gefährten bei sich haben. Die Gefährten, die Clive im Kampf begleiten, werden ihn auch in Handelsgespräche verwickeln. Die Gruppenmitglieder werden jedoch von der KI gesteuert, damit sich die Spieler ganz auf die Steuerung von Clive konzentrieren können.“

Fokus auf neues Gameplay

Fans von Final Fantasy 7 sollten im kommenden Remake ein anderes Gameplay erwarten. „Es ist ein komplett neues Spiel mit einem anderen Konzept“, sagte Yoshida. Das Remake wurde aber von der ursprünglichen Final Fantasy 7-Mechanik inspiriert. „In Final Fantasy 16 dagegen wird man in der Lage sein, verschiedene Moves auszuführen, indem man verschiedene Beschwörungen erhält.

Durch die Übersetzung traditioneller Beschwörungsfähigkeiten in Spieleraktionen und die Möglichkeit, diese Fähigkeiten im Kampf in Echtzeit auszutauschen und zu verketten, konnten wir ein System schaffen. Das sieht nicht nur großartig aus, sondern bietet auch ein sehr gutes Gameplay-Gefühl.“

Keine Open World

„Wir haben uns entschieden, ein Open-World-Design zu vermeiden, weil es uns auf einen einzigen Open-World-Raum beschränken würde. Stattdessen konzentrieren wir uns auf ein unabhängiges, gebietsbasiertes Spieldesign. Das wird den Spielern ein besseres Gefühl für eine wirklich „globale“ Skala geben. Final Fantasy 16 entwickelt sich zu einem unglaublichen Spiel – auch wenn es nicht das Open-World-Spiel ist, das sich einige Leute vielleicht erhoffen.“

Hier findet ihr den Final Fantasy XVI Trailer