Es ist offiziell – Netflix führt Werbung in seinen Streaming-Dienst ein

Netflix

Ted Sarandos, der Co-CEO von Netflix, hat nun erstmals offiziell bestätigt, dass Werbung in den beliebten Streaming-Dienst integriert wird. Berichte, dass Netflix in irgendeiner Form Werbung in seinen Dienst integrieren möchte, sickerten erstmals im Mai durch. Insider deuteten an, dass eine günstigere Stufe von Netflix durch die Einbeziehung von Werbung ermöglicht werden würde. Sarandos hat nun bestätigt, dass diese Gerüchte wahr sind, wie The Hollywood Reporter berichtet.

Netflix musste sich aufgrund der jüngsten Ereignisse schnell anpassen. In den letzten Monaten hat das Unternehmen den größten Verlust seit fast 10 Jahren erlitten und dann in weniger als einem Tag 50 Milliarden Dollar an Wert am Aktienmarkt verloren.

Des Weiteren gab man vor wenigen Tagen bekannt, dass insgesamt 300 Mitarbeiter aufgrund von schwächelnden Umsätzen gekündigt wurden. Die aktuelle globalen Konflikte sorgten dafür, dass Netflix sich aus Russland zurückzog und deswegen große Verluste hinnehmen musste.

Werbefinanzierten Angebot

Netflix hofft, mit seinem neuen werbefinanzierten Angebot, das von seinem bestehenden Dienst getrennt sein wird, ein neues Kundensegment zu gewinnen. Sarandos betonte, dass die Werbung nicht auf bestehenden Netflix-Konten erscheinen wird.

Er erläuterte, dass sie eine Werbeebene für diejenigen einführen, die einen niedrigeren Preis wünschen und nichts dagegen haben, Werbung zu sehen. Ein ähnliches Format wird bereits von anderen großen Streaming-Anbietern verwendet.

Während es noch keine offiziellen Angaben zum Release dieser neuen „günstigeren“ Stufe gemacht wurden, haben erste Leaks angegeben, dass es Ende 2022 soweit sein wird. Ted Sarandos äußerte sich auch hier nicht zum Datum, wann diese neue Netflix-Version eingeführt wird. Was haltet ihr von einer günstigeren Version, die durch Werbung finanziert wird?

Das könnte dich auch interessieren: One Piece Liveaction Serie – Netflix gibt Schauspieler für Zeff, Mihawk, Morgan, Namis Schwester & Co. bekannt

Quelle: hollywoodreporter