Diablo Immortal-Spieler nutzt World of Warcraft-Gold, um sich gegen „Cash Whales“ zu wehren

Das letzte Jahr war hart für Blizzard Entertainment, und die Veröffentlichung von Diablo Immortal ist nicht gerade hilfreich. Das Spiel hat teure Mikrotransaktionen, die mit Spielen wie Star Wars Battlefront 2 oder GTA Online vergleichbar sind. Die Spieler geben Tausende von Dollar aus, um die legendären Edelsteine des Spiels freizuschalten und ihre Charaktere so weiter aufzurüsten.

WoW-Gold statt Geld

Ein Spieler hat sich dieses System jedoch zu eigen gemacht und stellt es auf den Kopf. Er hat einen Vorrat an World of Warcraft-Währung, den er in allgemeine Blizzard-Währung umwandelt, um ihn im neuen Spiel statt echtem Geld zu verwenden. Das wird ihnen helfen, weiterzukommen, ohne Geld für Mikrotransaktionen auszugeben.

Der Spieler, der sich Naecabon nennt, nutzt seinen World of Warcraft-Goldvorrat in Diablo Immortal raffiniert aus. Naecabon sprach darüber in einem langen Reddit-Post, in dem er erklärte, wie er die ungefähr 600 Millionen Warcraft-Gold Münzen, die er angespart hat, umwandelte. Dafür bekam er 50.000 World of Warcraft-Token, die er im Auktionshaus des MMOs dann gegen 15 Dollar-Gutscheine an Blizzard-Guthaben eintauschen kann. Naecabon sagte, dass sie, als sie erkannten, wie die Umwandlung funktionierte, beschlossen, einen „Goldwal“-Charakter in Immortal zu erstellen, um alle „Cash-Wal“-Spieler im PvP zu „dunken“.

Naecabon sagte, dass ihr Verfahren, regelmäßig „Cash Whales“ mit „beängstigender Effizienz“ zu besiegen, sich als großer Erfolg erweist. Ein solcher Spieler sei der Streamer jtisallbusiness, der behauptet, seit der Veröffentlichung des Spiels rund 100.000 Dollar für Immortal ausgegeben zu haben.

Wenn ein Spiel von der Community als „Pay-to-win“ bezeichnet wird, geben die Spieler in der Regel so wenig Geld wie möglich aus, um zu versuchen, das System zu umgehen. Naecabons Erfahrung in Diablo Immortal ist ein solches Beispiel, bei dem es immer wieder Geschichten von Spielern gibt, die über 10.000 Dollar ausgeben, um ihre Charaktere zu verbessern.

All das um im PvP und im Endgame von Diablo Immortal bestehen zu können. Jetzt, da diese Art, das System zu spielen, bekannt ist, liegt es an Blizzard, ob sie das Problem angehen oder das Umwandlungssystem anpassen.

Hier findet ihr den Reddit-Post von Naecabon: