Polizei erschoss 20-Jährigen, weil er Pokemonkarten klaute – er war unschuldig

Pokemonkarten-Morde

Am 27. April kam es zu einem weiteren Akt der Polizeigewalt in den USA. Polizisten eröffneten das Feuer auf drei Männer, die angeblich Pizza und Pokemon-Karten aus einem Laden in Florida gestohlen hatten. Einer der Männer kam dabei ums Leben. Zwei weitere erlitten schwere Verletzungen. Jetzt wurden die Anklagen gegen die beiden Überlebenden fallen gelassen.

In jedem anderen Land würde man von einer beispiellosen Tat sprechen. Aber leider sind Tote durch Waffengewalt in den Vereinigten Staaten inzwischen trauriger Alltag. Statistisch sterben Männer zwischen 0 und 35 häufiger durch Schusswaffen als durch alles andere. Nun geht der Verstorbene 20-Jährige in diese schockierende Statistik mit ein.

20-Jähriger erschossen

Die Polizei nutzte Zivilfahrzeuge, um das Fahrzeug von Jayden Baez einzukesseln. Zu dem Zeitpunkt befand sich das spätere Opfer zusammen mit dem 19-jährigen Joseph Lowe sowie dem 18-jährigen Michael Gomez im Wagen. Als die Beamten den Wagen eingeschlossen hatten, eröffneten sie das Feuer. Baez wurde schossen, seine Freunde schwer verletzt.

Wie die Orlando Weekly berichtet, gaben sich die Polizisten als Mitarbeiter des Sheriff-Büros zu erkennen. Allerdings trugen sie keine Bodycams, die dies belegen könnten. Grund dafür ist eine Übung, an der sie vorher teilgenommen hatte. Entsprechend gibt es nur die Aufzeichnung einer Überwachungskamera, die den Vorfall dokumentierte.

Auf die Überlebenden Gomez und Lowe wurden 3, bzw. 6 Mal geschossen. Lowe sagte, er habe keine Zeit gehabt, auf die Polizei zu reagieren. Er hob die Hände in die Luft, um sich als ungefährlich zu erkennen zu geben. Die Polizisten schossen ihm daraufhin mehrfach in die Hände.

Anklage fallen gelassen

Und als wäre das alles nicht schlimm genug, waren es die Opfer, die angeklagt werden sollten. Obwohl sie schreckliches erleben mussten, sollten sie wegen der angeblich geklauten Pokemonkarten vor Gericht gestellt werden. Ein absoluter Irrsin. Das scheint die Staatsanwaltschaft nun ebenfalls eingesehen zu haben. Sie beschlossen, dass die Überlebenden des Vorfalls unschuldig sind und keine Anklage erhoben werden soll. Dass sie angeschossen und ihr Freund erschossen wurde, kann das aber nicht rückgängig machen…

Hier seht ihr die Überwachungsaufnahmen (Ab 5min)