Nach Weltmeisterschaft – Pokemon-Sprecherin verrät das nächste Ziel von Ash Ketchum

Pokemon Anime

Die Pokemon-Serie steht zum ersten Mal überhaupt an einem echten Scheideweg. Seit wenigen Tagen ist bekannt, dass Ash Ketchum seinen großen Traum verwirklicht hat. Nach 25 Jahren und über 1000 Anime-Folgen ist die Reise des ewigen 10-Jährigen augenscheinlich beendet. Im World Coronation Cup hat er sich gegen Delion durchgesetzt und ist Pokemon-Weltmeister geworden.

Dadurch stellt sich automatisch auch die Frage, ob die Geschichte von Ash damit auserzählt ist. Denn wie jeder weiß, macht er es sich im Intro der Serie zum Ziel, der allerbeste zu sein. Und dies ist mit dem Sieg in der Weltmeisterschaft praktisch der Fall. Höher geht es nicht. Dementsprechend

Letzte Folgen:

Einen zusätzlichen Hinweis darauf, dass die Pokemon-Serie zu Ende sein könnte, lieferten die Episoden-Titel der kommenden beiden Folgen. Die laufende Staffel „Pokemon Meister Reisen“ wird noch zwei weitere Folgen haben. Die letzte davon trägt den Titel: „Pokemon! Schön, dass wir uns kennengelernt haben“. Mehr kann eine Folge nicht nach einem Abschied klingen.

Nächste Ziele

Doch jetzt taucht ein möglicher Hinweis darauf auf, dass es wohl nicht vorbei ist. Die Synchronsprecherin Rica Matsumoto hat Ash Ketchum für die ersten 10 Jahre der Anime-Serie gesprochen. In einem Interview im japanischen Fernsehen hat sie sich geäußert, wie die Serie weitergehen könnte.

Synchronsprecherin Rica Matsumoto

Ihrer Ansicht nach ist Ash zwar jetzt der stärkste Pokemon-Trainer, aber nach wie vor kein Pokemon Meister. Dies sei sein eigentliches Ziel. Da er noch kein Pokemon Meister ist, so Mathumoto, ist sein Weg noch nicht zu Ende und seine Geschichte noch nicht auserzählt:

„Es ist jetzt 15 Jahre her, dass ich Ash gespielt habe, und er hat während dieses Kampfes hart gearbeitet. Die Kinder, die 1997 die Erstausstrahlung gesehen haben, sind erwachsen geworden, und ich glaube, dass sich einige Leute vom Anime abgewandt haben. (…) Er muss weiter nach seinem Ziel streben. Obwohl Ash den Titel des stärksten Pokemon-Trainers gewonnen hat, hat er noch nicht sein volles Potenzial erreicht. (…)

Hier seht ihr den Tweet