Psychiater warnt davor bei Depressionen den Anime Evangelion zu schauen

Neon Genesis Evangelion

Anime können eine tiefgreifende Wirkung auf ihre Zuschauer haben, wie ein Anime-Fan feststellte, als er wegen einer alten Anime-Serie ein denkwürdiges Erlebnis mit einem Psychiater hatte. Neon Genesis Evangelion ist eine Anime-Serie, die zwischen 1995 und 1996 ausgestrahlt wurde und eine Bewertung von 8,34 auf MAL hat.

Die Serie wird von vielen als Meisterwerk angesehen, nicht nur wegen ihrer guten Teile, sondern weil sie aufgrund ihrer traumatischen und deprimierenden Wirkung in Erinnerung bleibt. Ein Patient, der diese Serie mochte, erhielt von seinem Arzt eine sehr überraschende Empfehlung.

Psychiater

Die Twitter-Nutzerin „annaancoco“ erzählt uns eine Geschichte aus dem Jahr 2017, als sie ihren Psychiater in einer psychiatrischen Klinik besuchte, wo der Arzt ihr empfahl, Evangelion nicht zu sehen. Ihr Tweet lautet:

Als ich in die Psychiatrie ging, trug ich das T-Shirt von Kaworu-kun. Daraufhin sagte der Psychiater: „Magst du Evangelion? Magst du Kaworu-kun?“ Darauf antwortete ich: „Ja, ich mag auch Shinji.“ Der Psychiater reagierte mir: ‚Sieh Evangelion nicht an, wenn du an Depressionen leidest.‘

In einem Kommentar erklärt sie, dass sie sich mittlerweile erholt hat und auch Dramen ganz normal schauen kann. Sie rät Evangelion-Fans außerdem, Spin-Off-Serien anzuschauen, die sie nicht deprimieren, da Kaworu darin nicht vorkomme.

Der Kommentarbereich ihres Tweets war ebenfalls ein Fiasko, da viele Leute ihre Meinung dazu äußerten. Einige Kommentare waren:

  • „Nachdem ich als Schwangere in den Mutterschaftsurlaub gegangen bin, habe ich mir in meiner Freizeit oft DVDs angesehen, aber als ich Eva sah, wurde mir schlecht.“
  • „Es war nichts als Verzweiflung.“
  • „Ich habe mir den Film während meiner Genesung angesehen.“
  • „Ich denke, was ihr Arzt gesagt hat, ist sehr wichtig. Ich bin geistig krank oder entwicklungsgestört. Aber wenn es mir schlecht geht, schaue ich „86-Eighty Six“ oder „Mugen no Revius“! Das ist also Anime und Eskapismus. Und wenn ich fertig bin, werde ich mir eine Botschaft für das Werk ausdenken, also wird es relativ positiv sein.“
  • „Ich weiß, was du meinst. Als ich nach Hause kam, war es bereits dunkel, und meine Stimmung war schon beim Ansehen des Films am Boden. Ich habe den Film in einem normalen Zustand gesehen, und seitdem bin ich traumatisiert.
  • „Wow, das ist ziemlich ernst!“

Hier seht ihr den Tweet: