Phanimenal

Japantag löst Hasswelle gegen Anime-Fans auf Twitter aus + Beschwerdebrief an die Organisatoren des Japantags


Letzten Samstag fand der alljährliche Japantag statt, der normalerweise überwiegend sehr hochgelobt wird und für positive Stimmung sorgt. Zuvor gab es kaum negative Äußerungen über Cosplayer, die dieses Fest schon seit Jahren mit ausmachen, doch dieses Jahr schmückten Hashtags wie ,,#MangaMissgeburten“ die Startseiten vieler User auf Twitter. Es sollen sich wohl viele darüber aufgeregt haben, dass der Japantag von Cosplayern überfüllt gewesen sein solle. Man muss allerdins auch bedenken, dass einige dieser Tweets sarkastisch gemeint sind, wie z.B. „#mangamissgeburten nehmen uns Deutschen die Arbeit weg“.

13277920_1071960369544376_1579307738_n


Auch wurde dem Veranstalter des Japantags ein Beschwerdebrief zugesandt, indem unteranderem steht, dass das Fest an kulturellen Angeboten aus Japan immer mehr abnehme, aber dafür die Animestände umso presenter werden. Dies wäre laut dem Verfasser nicht korrekt, da es ursprünglich als ein japanisches Familienfest gedacht war und nicht als Convention. Auch sei der Alkoholgenuss und das Getümmel auf diesem Fest immer extremer geworden. Dies sei aber erstaunlicherweise nicht den Cosplayern zuzuschreiben, sondern den ,,normalen“ Besuchern, so der Verfasser.

Japantag 2016 – ein offener Brief an die Veranstalter