Landgericht Berlin erlĂ€sst Einstweilige VerfĂŒgung gegen deutschen Anime Publisher!

Viele werden den Streit zwischen Publisher Filmconfect und den Synchronsprecher Marcel Mann mitbekommen haben. Doch fĂŒr die, die es noch nicht mitbekommen haben, hier eine kurze Zusammenfassung:

Marcel Mann sprach Rito in der deutschen Fassung des Animes „To Love Ru“. Als allerdings Filmconfect bzw. dessen Synchronstudio TNT Media die Zahlung an Marcel Mann nicht eingehalten hatte, erschien Marcel Mann fĂŒr die nĂ€chsten Aufnahmen nicht mehr im Synchronstudio . Was verstĂ€ndlich ist, wenn der Auftraggeber die Zahlungen nicht wie vereinbart tĂ€tigt. Filmconfect hingegen hat behauptet, dass alle Zahlungen getĂ€tigt worden seien und Marcel Mann ihnen nur schaden möchte und mit dem Nicht-Erscheinen einen Vertragsbruch getĂ€tigt habe. Marcel Mann veröffentlichte am 17. MĂ€rz per Live-Video auf Facebook eine Stellungnahme, die ihr HIER sehen könnt.

Uncut auf Amazon!

Nun hat der InteressenVerband Synchronschauspieler e.V. (IVS) bekannt gegeben, dass das Landgericht Berlin nun am 9. Mai eine einstweilige VerfĂŒgung gegen die FilmConfect Home Entertainment GmbH erlassen hat. Dem Publisher ist es nun untersagt, zu behaupten, dass Marcel Mann und die Synchronsprecherin Franciska Friede vertragsbrĂŒchig gewesen seien. Sollte der Publisher sich nicht daran halten, droht eine Geldstrafe von bis zu 250.000 Euro oder bis zu 6 Monate Ordnungshaft. Desweiteren darf nicht behauptet werden, dass Marcel Mann seine Zahlungen erhalten habe. Marcel Mann soll sein Nicht-Erscheinen angekĂŒndigt haben, da die Zahlungen nicht eingehalten wurden.

Quelle: Pressemitteilung


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklĂ€rst du sich damit einverstanden.

Schließen