Phanimenal

Montanablack schreitet ein – Japanische Streamerin kriegt Permabann, weil ihr Kind durchs Bild läuft

Twitch

In den vergangenen Monaten hat die Streaming-Plattform Twitch einige fragwürdige Entscheidung bei der Durchsetzung ihrer Community-Richtlinien getroffen. Kritiker werfen dem Streaming-Giganten vor, mit zweierlei Maß zu messen und bestimmte Nutzer für leichte Vergehen härter zu bestrafen als andere, die schlimmere Vergehen vorwiesen. Besonders Deutschlands größter Streamer MontanaBlack ist einer der großen Twitch-Kritiker, der die Plattform für seine Bann-Policy immer wieder stark kritisierte. Nicht zuletzt, weil es ihn in den vergangenen 3 Monaten mehrmals selbst erwischt haben dürfte.

Streamerin gebannt

Vor wenigen Tagen hat sich nun der nächste Twitch-bann ereignet, der bei der großen Twitch-Community auf kein Verständnis stößt. Eine Streamerin aus Süd-Amerika wurde von der Plattform gebannt, weil ihre 3-jährige Tochter durch das Bild lief. Der 32-Jährige deutsche Streamer zeigt sich entsetzt über diese Entscheidung und wettert erneut gegen Twitch.

Was genau ist passiert? Die brasilianisch japanische Streamerin Tayhuhu konnte sich über die Jahre eine treue und aktive Fanbase auf Social Media aufbauen, darunter auch Twitch. Mittlerweile ist sie so erfolgreich, dass sie ihren Lebensunterhalt mit Streamen bestreiten kann. Vorgestern streamte Tayhuhu wie gewohnt wieder Valorant für ihre Zuschauer.

Als sie für einen kurzen Moment vom PC weggeht, um sich etwas zu essen zu holen, spaziert ihre 3-jährige Tochter vor die Kamera. Twitch ist der Meinung, dass dies genug gewesen sei, um Tayhuhu für immer von der Streamingplattform zu bannen! Auf Instagram meldet sich die junge Mutter kurz darauf zu Wort und bricht in Tränen aus, während sie über den unglaublichen Vorfall spricht.

Monte greift ein:

Auch MontanaBlack kann diese Entscheidung scheinbar nicht fassen. Nach Bekanntwerden des Falls regte sich Monte tierisch auf und verwies auf einen vor wenigen Tagen vorgefallenen 3-Tage-Bann von einer Streamerin, die ihren Intimbereich während des Livestreams zeigte. Seiner Ansicht nach vermittelt Twitch mit dieser Entscheidung, dass es in Ordnung sei, sich live vor der Kamera auszuziehen, während Lappalien wie diese mit einem lebenslangen Bann bestraft wird:

„Streamerin zeigt mumu und popo und kriegt dafür 3 Tage Bann. Ein Frau spielt Valorant, holt sich was zu essen und ihr Kind ist im Stream zu sehen und sieht somit auch das soooo schlimme valorant gameplay. Perma Bann. Coole Signale die TWITCH da nach außen sendet (…) Nächsten Stream zeig ich mein Schw*nz und sag, dachte ich Stream auf youp*rn 5Head Sollte ich länger als 3 Tage gebannt werden… Hoffe kein Sp*rma Bann“

Macht mit bei der AnimeQuiz.IO Beta!

Hier seht ihr Tayhuhu und ihre Tochter

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von 🌸 TAYNAH YUKIMI 🌸 (@tayhuhu)