Phanimenal

Japaner wird fürs nichts tun gemietet

Fürs nichts tun mieten

Im heutigen Zeitalter haben sich die Schwierigkeiten auf verschiedene Bereiche des Lebens ausgebreitet. Deshalb kann es sein, dass sich jeder irgendwo in seinem Herzen nach jemandem sehnt, der ihn aufmuntert. So sagt ein 37-jähriger Mann aus Tokio, dass er sich an andere Menschen vermietet, um „nichts zu tun“. Er wurde mit Dankbarkeit von Twitter-Nutzern überschwemmt, was darauf hindeutet, dass die Menschen mit seiner neuen Form der Dienstleistung durchaus zufrieden sind.

Shoji Morimoto

Shoji Morimoto wirbt seit Juni 2018 für sich als Person, die essen, trinken und einfaches Feedback geben kann, aber nichts weiter tut. In der Zwischenzeit hat er über 3.000 Anfragen erhalten und hat auf Twitter rund 270.000 Follower. Ursprünglich hatte er seine Miet-Person, die nichts tut-Dienste kostenlos angeboten, aber jetzt verlangt er 80€ pro Anfrage.

Die Leute mieten ihn aus verschiedenen Gründen. Manchmal nimmt er an einer Spielesitzung teil, um Zahlen auszugleichen, taucht auf, um Leute zu verabschieden, die wegziehen, begleitet Leute, die eine Scheidung einreichen, hört Mitarbeitern des Gesundheitswesens zu, denen es aufgrund ihrer anstrengenden Arbeit psychisch schlecht geht.

Reaktion der Kunden

„Ich bin froh, dass ich mit jemandem spazieren gehen konnte, während ich einen angenehmen Abstand hielt, bei dem wir nicht reden mussten, aber könnten, wenn wir wollten“, schrieb ein Nutzer. Ein anderer reflektierte: „Ich hatte den Besuch im Krankenhaus gescheut, aber ich bin hingegangen, weil er mich begleitet hat.“

Morimoto erhält Worte der Dankbarkeit von Kunden, die behaupten, dass „der Akt des Nichtstuns“ als „Unterstützung“ dient. Er bleibt jedoch lässig über das Lob und sagt: „Ich mache es nicht zu diesem Zweck, also ist meine einzige Antwort: ‚Oh, wirklich?'“ Er möchte auch nicht, dass seine Arbeit als ein Akt der Nächstenliebe gesehen wird.

„Ich bin weder ein Freund noch ein Bekannter. Ich bin frei von den lästigen Dingen, die mit Beziehungen zu tun haben, aber ich kann das Gefühl der Einsamkeit der Menschen lindern. Vielleicht ist es bei mir so ähnlich“, sagte Morimoto.

Im unteren könnt ihr Shoji Morimoto sehen, wie er seinen Beruf ausübt: