Phanimenal

Pokémon: Die 5 gruseligsten Pokédex-Einträge aller Zeiten

Pokémon

Von Anfang an war die Pokémon-Reihe bei Kindern äußerst beliebt. Die freundliche Welt mit ihren bunten Farben und faszinierenden Monstern hat die Fantasie der Kinder auf eine Art und Weise angeregt, wie es nur wenige andere Videospiele jemals geschafft haben. Allerdings verbirgt diese niedliche Welt einige wahrhaft erschreckende Geheimnisse.

Der Pokédex enthält Informationen zu allen derzeit entdeckten Pokémon-Arten und gibt Auskunft über deren Ernährung, Lebensraum und Temperament. Einige dieser Einträge sind geradezu erschreckend und werfen einige ernsthafte Fragen über die wahre Natur der Pokémon-Welt auf.

Kadabra

Kadabra sieht bereits auf dem ersten Blick seltsam genug aus, aber das Psi-Pokémon erscheint weitgehend normal für die Welt, die es bewohnt. Das ändert sich, nachdem man seinen Pokédex-Eintrag in Feuerrot gelesen hat: „Es geschah eines Morgens – ein Junge mit übersinnlichen Kräften erwachte im Bett und verwandelte sich in Kadabra.“ Das wirft einige ernsthafte Fragen auf. Sind alle Kadabra tatsächlich Kinder? Wie entwickelt sich dann ein Abra? Oder sind sie auch tatsächlich Kinder?

Laternecto

Laternecto ist ein ziemlich niedlich aussehender Geister-Typ, aber hinter dieser Fassade verbirgt sich eine zutiefst bösartige Kreatur. Laut seinem Pokedex Eintrag in Schwarz 2 und Weiß 2 ist Lampent eine ominöse Kreatur, die ihre Zeit in der Nähe von Krankenhäusern verbringt und darauf wartet, dass Menschen sterben, damit sie deren Seelen absorbieren kann, um ihr „unheilvolles Feuer“ zu schüren. Lampent wird von den Seelen der Toten angetrieben, die es auf dem Weg ins Jenseits abfängt und ihnen die Ruhe raubt.

Auf der nächsten Seite geht es weiter!