Phanimenal

Weil sie ihn beim Anime gucken störten – Mann bringt seine Eltern um

Vor wenigen Tagen berichtete die japanische News-Seite der Plattform Yahoo! über einen schrecklichen und verrückten Tathergang, der im Mord der eigenen Eltern endete – und das offenbar auch, weil sie den mutmaßlichen Täter beim Anime gucken gestört haben sollen!

Verhaftung

Ein 59-jähriger Mann aus Japan wurde unter dem Verdacht verhaftet, die Leichen seiner Eltern in einem Kühlschrank hinterlassen zu haben. Offenbar hat der Mann seine Eltern zuvor getötet, weil sie seine Anime-Sessions gestört haben.

Laut der Nishi Nippon Shimbun ließ er die Leichen letzten Monat in seinem Haus in Fukuoka City zurück. Am 4. Juli 2021 verhaftete die Polizei einen Mann namens Junji Matsumoto auf dem Parkplatz eines Hotels in Kyoto. Nach der Verhaftung gestand der 59-Jährige die Tat begangen zu haben und bestätigte somit die Echtheit der Vorwürfe.

Details

Nachdem sie die Wohnung betreten hatten, fanden die Beamten die Leichen im Inneren eines gläsernen Industriekühlschranks. Die Polizei bestätigte auch, dass es sich um die Leichen der Eltern des Verdächtigen – Hirokazu (88 Jahre alt) und Makie (87 Jahre alt), beide Pflegebedürftig – handelte.

Die Polizei geht weiter davon aus, dass Junji Matsumoto seine Eltern aufgrund des Stresses, den er durch die Pflege der beiden hatte, getötet hat. Sein Vater lag im Krankenhaus, und seine Mutter saß im Rollstuhl.

Der Verdächtige sagte zu seinem Motiv unter anderem: „Jedes Mal, wenn meine Eltern mich baten, auf sie aufzupassen, musste ich den Anime unterbrechen, den ich gerade sah. Ich konnte es nicht mehr aushalten“. Offenbar bat ihn sein Vater kurz zuvor, ihn und seine Frau ins Bad zu bringen. Als es um den Grund für die Tötung seiner Mutter geht, sagte Junji: „Ich habe sie getötet, weil sie gesehen hat, wie ich ihren Mann getötet habe, und es tat mir leid, dass sie allein gelassen wurde“.

Quelle: Yahoo! News Japan