Phanimenal

In Japan haben selbst Präsidenten Lieblingscharaktere

Japan hat gewählt – und der Wahlsieger stellt sich als wahrer Anime-Fan heraus! Der neue 64-Jährige LDP-Vorsitzende Fumio Kishida, der die LDP-Präsidentschaftswahlen gewonnen hat und voraussichtlich zum 100. japanischen Premierminister ernannt wird, ist ein Fan vom beliebten Manga Demon Slayer. Zudem behauptete er, Anhänger von Akaza zu sein.

Demon Slayer

In Bezug auf den Arc „Demon Slayer: Kimetsu no Yaiba – Mugen Train“, welcher in Japan ausgestrahlt wurde, hat der neue Premierinister Japans die Frage bekommen, ob er die Filmversion des Arcs im Fernsehen gesehen habe. Und welche Figur ihm am besten gefiele.

Der neue Präsident Kishida antwortet darauf: „Ich habe es nicht im Fernsehen gesehen, aber ich habe alle 23 Bände von Kimetsu no Yaiba gelesen.“ Er fügt hinzu: „Mein Lieblingscharakter ist Akaza„, wobei er den Namen des Dämons erwähnte, der im Film Mugen Train auftaucht.

Er stellte den Bürgern auch sein Engagement für die japanische Subkultur und andere Industrien des Landes in Aussicht. So verspricht er: „Ich werde auch daran arbeiten, das Einkommen derjenigen zu verbessern, die in Japans Soft-Power-Industrien wie Manga, Anime und Film tätig sind.“

Reaktionen

Als Reaktion auf die Kommentare des Politikers und Akaza als seinen Lieblingscharakter in Demon Slayer schreiben Fans im Internet: „Kishida-san scheint die Situation gut verstanden zu haben„. Ein anderer User schrieb: „Wenn er die Güte von Akaza verstehen kann, kann man ruhig ganz Japan in seine Hände legen.

Die von der LDP geführte Koalition verfügt über eine Mehrheit in beiden Kammern des Parlaments. Das bedeutet, dass Kishida bereits so gut wie als neuer japanischer Premierminister feststeht. Offiziell dürfte es nach der Parlamentssitzung am kommenden Montag sein.

Quelle: Yahoo! Japan