Phanimenal

5 Anime-Adaptionen, die dem Manga nicht gerecht werden

Rosario + Vampire

Eine häufige Beschwerde über den Anime von Rosario + Vampire ist, dass sich hier eher zu viel auf Fanservice konzentriert wird, anstatt die Handlung voranzutreiben. Das wäre in Ordnung, wenn der Original-Manga eine auf Fanservice basierende Erfahrung wäre – aber das war er nicht.

Der Manga bietet eine echte Erzählung mit detaillierten Charakteren. Er befasst sich mit den Hintergrundgeschichten der Familie einer Hauptfigur, was in Fantasy-Animes oft ausgelassen wird.

Rosario + Vampire

Gantz

Gantz ist ein Anime, der für seine irritierende Kombination aus überflüssigem Blutvergießen und Szenen bekannt ist, die sich zäh in die Länge ziehen und dabei scheinbar keinem Zweck dienen; die Charaktere stehen über weite Strecken quasi einfach herum und tun nichts. Auch die Perversion der Hauptfigur ist sehr umstritten.

Der Manga hingegen ist temporeich und hat ausgefeilte Charaktere. Kei Kurono, der Protagonist, hat mehr als die zwei oder drei Charakterzüge, die er im Anime zeigt. Außerdem löst sich der Manga selbst auf, indem er das Geheimnis hinter den Gantz-Sphären und deren Zusammenhang mit dem Schicksal der Erde erklärt.

Gantz

Yu-Gi-Oh!

Yu-Gi-Oh! ist eine Anime-Serie, die wohl auch nicht Anime-Fans mindestens einmal gesehen haben dürften. Sie hat ohne Zweifel epische Momente, kontrovers ist die Adaption dennoch, da sie teils wie eine Werbung für das Kartenspiel wirkt.

Der beliebte Manga dagegen konzentrierte sich nur auf die eigentliche Geschichte. Anstatt zu versuchen, Merchandise zu verkaufen, erzählt der Manga die Geschichte eines wiedergeborenen ägyptischen Pharaos und die sich daraus ergebenden komplexen Zusammenhänge. Der Manga macht auch nicht halt davor, Charaktere sterben zu lassen oder Blut zu zeigen. Dinge, die im Animenicht vorkommen.

Yu-Gi-Oh!