Phanimenal

Neuer Bericht – Manga-Piraterie hat 2021 um das 26-fache zugenommen

Piraterie

Illegale Manga-Websites, auf denen Raubkopien der Mangas angeboten werden, bereiten den Verlegern und Mangakas die größten Kopfschmerzen. Trotz der Tatsache, dass Japan die Urheberrechtsgesetze verschärft hat, um die Piraterie zu bekämpfen, ist die Zahl nicht zurückgegangen – sondern exponentiell gestiegen!

Dies hob Yahoo News Japan in einem Artikel vom 30. Dezember 2021 hervor. Demnach ist die Manga-Piraterie im Vergleich zum Vorjahr aufgrund der Pandemie um das 26-fache gestiegen. Alleine die Top 3 der Manga-Piraterie-Websites verzeichneten mehr als 326 Millionen Besuche pro Monat.

Schäden für die Manga-Industrie

Gleichzeitig haben die Manga-Verkäufe in Japan dank erfolgreicher Manga-Serien wie Demon Slayer ein Rekordhoch von 612 Milliarden Yen (4,6 Milliarden Euro) erreicht. Aber auch die Schäden durch Raubkopien sind auf ein Rekordhoch gestiegen.

Die Authorized Books of Japan (ABJ), eine von Manga-Verlegern gegründete Gruppe für Gegenmaßnahmen, hat eine Liste von 400 Manga-Piraterie-Seiten zusammengestellt. Aufgrund der Pandemie stieg die Zahl der monatlichen Besuche auf den Top 3 der Manga-Piraten-Seiten um das 26-fache und erreichte 326 Millionen Besuche pro Monat, verglichen mit 12,5 Millionen Besuchen pro Monat im Vorjahr.

Die geschätzten Gewinneinbußen durch die Besuche der Top-10-Piraten-Websites beliefen sich auf über 780 Mrd. Yen (6 Mrd. Euro) und waren damit wesentlich höher als im Vorjahr. Im letzten Jahr wurde der Gewinnverlust auf 210 Mrd. Yen (1,60 Mrd. Euro) geschätzt.

Der Mangaka Ken Akamatsu, der für seine erfolgreichen Werke wie „Love Hina“ und „Magical Teacher Negima!“ bekannt ist, wurde gebeten, sich zum Anstieg der Manga-Piraterie zu äußern. Er antwortete wie folgt:

Der Schaden der Raubkopien ist besonders groß für neue Autoren, die nicht in Zeitschriften veröffentlicht werden und nur in der elektronischen Version aktiv sind. Heutzutage sind die Raubkopien genauso hochwertig wie die offizielle Version und können genauso gefunden werden wie die offizielle Veröffentlichung. Wenn wir den Willen zum Schaffen verlieren, verlieren wir auch die Qualitätsarbeit, die es hätte geben sollen. Wir hoffen, dass die Leute die legale Version des Mangas genießen, denn sich nicht an der Piraterie zu beteiligen, ist ein Weg, das Talent zu schützen.

Nach dem überarbeiteten japanischen Urheberrechtsgesetz ist das Herunterladen von urheberrechtlich geschütztem Material von illegalen Websites eine Straftat, die mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 2 Jahren oder einer Geldstrafe von 2 Millionen Yen oder beidem bestraft werden kann.

Quelle: Yahoo News Japan