Phanimenal

Mangaka erklärt, warum es kaum hässliche Anime-Charaktere gibt

Anime

„Unattraktive“ oder „hässliche Charaktere“ sind in der Anime- oder Manga-Industrie eher eine Seltenheit. Zumindest auf die Anime- und Manga-Personen bezogen, die in der Regel attraktiv und schön gemacht werden – auch wenn der eigentliche Charakter dahinter hässlich ist.

Charaktere

Ein japanischer Twitter-User, der sich selbst als unabhängiger Autor von Unterhaltungsromanen bezeichnet, erklärte kürzlich genau diesen Punkt: Warum sehen wir in der Anime-Industrie nicht häufiger hässlich dargestellte Figuren? Der Autor tweetet dazu folgende Antwort:

„Sicherlich haben wir uns alle schon einmal gefragt, warum im Manga und in den Romanen nur attraktive Menschen zu sehen sind und der Protagonist immer ein gut definiertes Gesicht hat, der MC aber als „gewöhnlich“ gilt. Ich habe einmal einem befreundeten Mangaka eine Frage gestellt und er gab mir eine einfache Antwort: „Hässliche Figuren zu zeichnen ist teuer“.

Es ist nicht so, dass es verrückt wäre, schlecht aussehende Figuren zu zeichnen, aber es ist sehr schwierig und zeitaufwändig, sie so zu gestalten. Ich habe gehört, dass es eine einfache Möglichkeit gibt, Fett am Kinn hinzuzufügen und eine Figur fett zu machen, aber mein Freund, der Mangaka, meinte, dass er dadurch nur „eine fette Figur mit einem immer noch attraktiven Gesicht“ erhält.

Der Autor fährt mit dem Tweet fort, dass eine Figur, die zu einem Antagonisten werden soll, nicht durch eine schlechte Gesichtsform gekennzeichnet ist. Sondern viel eher, dass sie in der Serie in einer Umgebung eingeführt wird (z. B. durch erkennbare Kostüme, wie bei einer Hexe oder einem König), in der das Publikum leicht erkennen kann, dass es sich um eine böse Figur handelt. Ein weiterer Grund ist, dass das Publikum ganz einfach weniger Interesse an hässlichen Figuren hat.

Kurz gesagt, um hässlich aussehende Figuren zu schaffen, muss der Zeichner mehr Linien in die Skizze einfügen, was mehr Zeit in Anspruch nimmt. Außerdem wollen die meisten Leser oder Zuschauer keine schlecht aussehenden Charaktere auf dem Bildschirm sehen, weshalb die Autoren nicht das Risiko eingehen wollen, solche Charaktere einzuführen.

Wenn man sich die Popularität von Antagonisten wie Aizen, Madara und Esdeath ansieht (die einige schreckliche Taten begangen haben, aber trotzdem geliebt werden), kann man sich vorstellen, warum es in der Anime-Industrie einen Trend zu schönen Figuren gibt.

Hier seht ihr den Tweet: