Genshin Impact-Produzent eine virtuelle Welt wie in Sword Art Online erschaffen

Sword Art Online ist eine beliebte Anime-Reihe, die seit 2002 eine wachsende Fangemeinde erfährt. In naher Zukunft könnten die Fans in der Lage sein, die gleiche Art von Spiel wie in SAO zu erleben. Der Präsident von mihoyo – dem Unternehmen hinter Genshin Impact – sagte, dass sein Unternehmen bis 2030 eine virtuelle Welt schaffen will, in der 1 Milliarde Menschen Platz finden könnten.

Genshin Impact

Während einer Zoom-Telefonkonferenz im Februar 2021 sagte Cai Haoyu, dass Genshin Impact lediglich ein Prototyp für die zukünftigen Pläne des Unternehmens ist. Nämlich eine virtuelle Welt zu schaffen, die fiktionalen Franchises wie Ready Player One oder Sword Art Online ähnelt.

Mihoyo plant außerdem, alle 3 bis 4 Jahre neue Spiele zu veröffentlichen. Nach dem Erfolg eines Genshin Impact-Spielefranchises hat mihoyo seine Mitarbeiterzahl seit 2014 verdoppelt. Des Weiteren ist eine Eröffnung einer neuen Forschungs- und Entwicklungsabteilung in Nordamerika geplant.

Genshin Impact ist ein Action-Rollenspiel, das im September 2020 sowohl für mobile Geräte als auch für den PC veröffentlicht wurde. Genshin Impact wurde schnell zu einem der umsatzstärksten Handyspiele weltweit.

Virtuelle Welt

Wie die Tendenzen zeigen, wird die Entwicklung in der virtuellen Welt in den nächsten Jahren wohl schnell fahrt aufnehmen. In letzter Zeit haben viele große Unternehmen in die Forschung und Entwicklung von virtuellen Welten investiert. Der entscheidende Anstoß dieser Entwicklungen ist wohl das von Facebook geplante „Metaverse“.

Der CEO von Facebook (jetzt Meta genannt) betonte zuletzt, dass die virtuelle Welt das nächste große Ding sein wird, und aktuell Priorität bei zukünftigen Planungen hat. Es wird wohl nicht mehr lange dauern, bis wir in 10 bis 15 Jahren Spiele für virtuelle Welten sehen, die auf den Markt kommen werden. Vielleicht auch schon früher.

Quelle: Gamelook