Entwicklung von „Sword Art Online“-VR Brille wird eingestellt

SaoSword Art Online

Für viele war die VRMMORPG-Animereihe „Sword Art Online“ ein einzigartiger Einstieg in die Anime Welt. Seit Ausstrahlung des Animes sind die Meinungen zu „Sword Art Online“ stark gespalten. Während die einen auch nach etlichen Jahren eine brennende Liebe für den Anime empfinden, behaupten die anderen, dass „Sword Art Online“ ein Flopp-Anime wäre.

Doch egal ob die Menschen den Anime feiern oder nicht – eines muss man „Sword Art Online“ lassen: Das Konzept im Anime war ein sensationeller Vorreiter in dem Genre des VRMMORPG. Vorallem nach der Ausstrahlung des Animes wurde die virtuelle Realität ein immer größeres Thema in der Gesellschaft.

Virtual Reality

Der „Sword Art Online“-Anime spielt in 2022 – wurde jedoch 2009 zum ersten Mal als Novel veröffentlicht. Seither fragen sich Fans des Animes, ob das Nerve Gear im Anime jemals in der echten Welt existieren wird. Zwae sind wir von einem echten Nerve Gear noch weit entfernt, jedoch ist eines offensichtlich: Die VR-Brillen werden immer erstaunlicher!

HalfDive

Doch die „Virtuelle Realität“, die wir derzeit miterleben, ist bei weitem nicht so, wie im Anime. Deswegen gab es in den letzten Jahren immer wieder Versuche, das NerveGear von „Sword Art Online“ in der echten Welt umzusetzen.

Das japanische Startup-Unternehmen Diver-X startete eine Kickstarter-Kampagne für das einzigartige VR-Headset namens HalfDive, das im Liegen eingesetzt werden sollte. Dieses Unternehmen hat sich offensichtlich vom „Sword Art Online“ inspirieren lassen.

Doch obwohl dieser Kickstarter genug Geld sammeln konnte und als vollständig finanziert galt, hat sich wohl das Entwicklerteam dazu entschlossen, die Herstellung dieses „HalfDive“-Headsets einzustellen.

Das Unternehmen nennt für die Einstellung der Produktion drei Gründe: „Wir sahen uns mit der brutalen Realität konfrontiert, dass unser Gerät, egal wie optimiert und multifunktional es für die Verwendung in der Schlafposition sein mag, nur ein Ersatz für bestehende VR-Geräte ist und noch keine Schnittstelle, die innovative Erfahrungen bringt“

Hier das Promotional Video zum fehlgeschlagenen VR-Headset: