Attack On Titan-Regisseur erklärt die Todesszene von Eren

Achtung, es folgen Spoiler zum Anime!

Attack on Titan

Attack on Titan hat Eren Jaeger mehr Macht gegeben, als er sich je erträumt hat. Der Bruder von Zeke und ehemalige Angehörige des Aufklärungstrups konnte Ymir davon überzeugen, ihm ihre Macht zu leihen, aber Eren musste eine schwierige Situation durchstehen, um diese Fähigkeiten zu erlangen. Bevor er mit seinem Bruder Zeke in Kontakt treten konnte, um die Macht des Gründer-Titans zu erlangen, wurde Eren dank der jungen Marleyianerin Gabi buchstäblich der Kopf von den Schultern gepustet.

Der Regisseur der letzten Staffel von Attack on Titan, Yuichiro Hayashi, sprach ausführlich über die Entstehung dieser furchterregenden Szene und erklärte, dass er in diese Szene „die meiste Energie investiert hat“. So erklärt er:

„Eigentlich habe ich in diese Szene die meiste Energie investiert. Erens Kopf wird abgehackt… die ganze Sequenz ist wie eine Reihe von Zeitlupenclips. In dieser Szene gibt es einen Moment, in dem die Zeit stehen bleibt, nachdem sein Kopf weggeflogen ist. Als ich den Manga gelesen habe, habe ich nicht bemerkt, dass die Zeit stehen geblieben ist. Das liegt daran, dass der Manga eine einzige Zeichnung ist. Aber auch im Anime ist es ziemlich schwierig, die Zeit anzuhalten, und meistens wird der Rahmen nur durch die Trennung von A- und B-Zelle gehalten. Ich dachte, es ist schwierig, das mit einer einzigen Zeichnung auszudrücken.“

Hayashi hat auch den Einsatz von Rauch während dieses entscheidenden Moments auf dem Schlachtfeld erweitert, was für einen dringend benötigten Kontrast sorgte. So führt er seine Erklärung fort:

„Daher beschloss ich, den stillen Moment durch die Verwendung von Rauch auszudrücken, der die Leinwand während des Kampfes füllt. Der Rauch füllt die Luft, aber wenn die Zeit stehen bleibt, wird der bewölkte Himmel völlig klar. Wie eine klare Winterluft. So habe ich den Kontrast erzeugt… Wir haben alles Mögliche ausprobiert… Alle haben sehr hart gearbeitet, und es ist wunderbar geworden.“

Wenn Sie das vollständige Interview, in dem der Regisseur der vierten Staffel zusammen mit CG-Produzent Yusuke Tannawa zu Wort kommt, noch nicht gesehen haben, können Sie es sich unten ansehen: