Nach Hacker-Angriff – One Piece Anime kehrt wieder zurück

Toei Animation

Toei Animation betreut einige der größten Anime-Franchises, die je veröffentlicht wurden, aber in den vergangenen Wochen hat das Studio seine Veröffentlichungen an der kurzen Leine gehalten. Die strenge Kontrolle wurde eingeführt, nachdem ein interner Hack das Studio in die Defensive gedrängt hatte. Mehrere der Top-Serien von Toei Animation wurden aufgrund des Hacks auf Eis gelegt, aber jetzt wissen wir, wann sich der Zeitplan des Studios wieder normalisieren wird.

One Piece wird wieder fortgesetzt

Das Update stammt vom offiziellen One Piece-Profil auf Twitter, die Fans können sich also sicher sein, dass es sich dabei um offizielle Informationen handelt. Dem Bericht zufolge wird One Piece am 17. April mit einer neuen Episode wieder zurückkehren. Der Anime wird mit der 1014. Episode zurückkehren, die den Titel „Marcos Tränen! Die Bande der Whitebeard-Piraten“ trägt.

Toei Animation hat außerdem bestätigt, dass auch andere Serien aus seinem Programm bald ins Fernsehen zurückkehren werden. Digimon, Precure und Dragon Quest: The Adventure of Dai sollen alle in den nächsten zwei Wochen zurückkehren. Dies ist das erste Mal, dass eine dieser Serien neue Episoden ausstrahlt, seit Toei Animation Anfang März den internen Hack öffentlich bestätigte.

Toei Hack

Für diejenigen, die mit dem Vorfall nicht vertraut sind, hat Toei Animation eine Erklärung veröffentlicht, die bestätigt, dass der Hack Anfang März stattfand. Das Studio erklärte, dass sich eine dritte Partei unerlaubt Zugang zu mehreren internen Systemen verschafft hat.

Eine Untersuchung wurde schnell eingeleitet, und der Hack veranlasste Toei Animation, seinen Online-Shop vorübergehend zu schließen, während die Techniker daran arbeiteten, alle kompromittierten persönlichen Daten aufzudecken. Seitdem gibt es keine neuen Informationen über den Hack, aber es scheint, dass sich die Dinge bei Toei Animation in die richtige Richtung bewegen, wenn man die Comebacks dieser Serien betrachtet.

Hier seht ihr den Tweet: