Dragon Ball: Vegeta ist schlauer als Son Goku – bis auf eine Ausnahme

Son Goku und Vegeta

Keine der Rivalitäten und Auseinandersetzungen in dem allseits beliebten Dragon-Ball-Franchise sind vielleicht so ikonisch wie der langjährige Wettbewerb zwischen Goku und Vegeta. Seit den Anfängen der Manga/Anime-Serie Dragon Ball Z haben die beiden Saiyajins ständig versucht, sich gegenseitig zu übertrumpfen, um der Stärkste im Dragon Ball Universum zu werden.

Kampfstil

Gokus und Vegetas Kampfkunstlehrer Whis fasst in der Folge der Anime-Serie Dragon Ball Super die Unterschiede zwischen den beiden Saiyajins möglicherweise am besten zusammen. Während einer Sparringssitzung, bei der die beiden ihn gleichzeitig angriffen, beobachtete Whis, dass Vegeta ein taktisches Genie war, der in der Hitze des Gefechts ständig plante, was sein nächster Zug sein würde.

Dies hielt Vegeta jedoch davon ab, sich in den freien Fluss des Kampfes zu begeben und verhinderte, dass er die Ultra Instinct Transformation erlangte.

Kontrast zwischen den Rivalen

Dieser Kontrast zwischen Vegetas Intelligenz und Gokus Weisheit zeigt sich nicht nur in den jeweiligen Kampfstilen der beiden Krieger. Vegeta wird ständig von dem inneren Dämon gejagt, seinem Geburtsrecht als Saiyajin gerecht zu werden und der mächtigste Krieger seiner Rasse zu werden.

Das bedeutet, dass seine Selbstüberschätzung ihm oft in die Quere kommt. Ein Beispiel dafür ist, dass er Cell erlaubte, perfekt zu werden und dass er davon besessen ist, Rivalen wie Goku zu übertreffen.

Goku ist im Allgemeinen mehr damit beschäftigt, eine würdige Herausforderung zu finden. Er will sicherlich der beste Kämpfer werden, der er werden kann, aber er hat keine Skrupel zuzugeben, dass Cell stärker ist als er oder dass sein Sohn Gohan ihn ersetzt, um der stärkste Held der Welt zu werden. Dieses Maß an Gelassenheit zeigt sich darin, wie oft Goku bereit ist, sich im Kampf zu opfern.