Werbefreie Streaming-Website wird wegen Geldmangels geschlossen

AnimeKisa

Nach dem Ende der KissAnime-Ära wandten sich viele Anime-Fans, die Anime sehen wollten, die auf legalen Streaming-Diensten nicht verfügbar waren, oder die es sich einfach nicht leisten konnten, anderen illegalen Websites zu. Nun wurde eine dieser illegalen Streamingseiten aufgrund von Geldmangels geschlossen.

AnimeKisa, eine Website, die für ihren Verzicht auf Werbung gelobt wurde, wurde endgültig abgeschaltet. Laut öffentlichen Daten hatte die Website 18 Millionen Besucher pro Monat. AnimeKisa war auf die Spenden der Nutzer angewiesen, um die Server am Laufen zu halten, aber es sieht so aus, als hätten nicht viele Leute gespendet. In einer Mitteilung auf der Website heißt es:

„Wenn ihr schon länger hier sind, erinnert ihr euch vielleicht noch an die Spendenaktion, die wir durchgeführt haben. Seit wir vor eineinhalb Jahren die Werbung entfernt haben, ist unsere finanzielle Situation angespannt. Dank eurer Spenden konnten wir die Website noch ein paar Monate weiterführen. Aber es sind jetzt drei Jahre vergangen und wir haben beschlossen, dass es Zeit ist, aufzuhören. AnimeKisa war großartig, aber es ist an der Zeit, auf Wiedersehen zu sagen.“

Eine Gemeinsamkeit dieser illegalen Websites ist die unbegrenzte Anzahl von Werbung, durch die man gehen muss, bevor man den Anime genießen kann. AnimeKisa war wahrscheinlich die einzige Website, die diese Norm durchbrach und den Anime-Fans einen relativ guten Service bot (moralisch war es trotzdem falsch). Daher brachten viele Fans auf Twitter ihren Kummer zum Ausdruck.

Reaktionen der Fans

„Ich bin wirklich traurig, dass AnimeKisa verschwunden ist. Es war eine der wenigen Websites, die einen nicht mit Werbung bombardiert haben und tatsächlich gute Qualität hatten.“ kommentierte ein Fan die Schließung der Seite.

„Seit ein paar Jahren benutze ich AnimeKisa als meine bevorzugte Piraten-Anime-Seite. Ich erinnere mich, dass ich vor ein paar Monaten besorgt war, als sie um Spenden baten, aber ich hörte auf, mir Sorgen zu machen, als sie aufhörten, um Spenden zu bitten. RIP AnimeKisa, wir werden dich vermissen.“ kommentierte ein anderer.

Hier seht ihr das Bild:

AnimeKisa
AnimeKisa