One Piece sollte ursprünglich nicht so lange laufen

Eiichiro Oda, der Schöpfer von One Piece, reflektiert jetzt über den Manga und seine Reise, während er sich auf die letzte Saga zubewegt. Oda kehrte vor kurzem aus einer Pause zurück und bereitet sich auf den Start der letzten Saga der Serie vor.

Da der Manga sein 25-jähriges Jubiläum feiert, hat sich Oda über die bisherige Reise geäußert und darüber, wie lange es noch dauern könnte, bis alles zu Ende ist.

One Piece: Über 25 Jahre Laufzeit

In einem Interview zur Feier des großen Franchises von Shueisha sprachen Eiichiro Oda und Gosho Aoyama darüber, dass sie beide den Meilenstein von 100 Bänden überschritten haben.

Eiichiro Oda erklärt im Interview, dass es dafür kein Geheimnis gibt, denn er hat sich nicht vorgenommen, so viele Kapitel zu illustrieren. Außerdem  erklärt er, dass er noch so viel mehr habe, dass er der Serie hinzufügen möchte oder muss, bevor sie ihr Ende erreicht.

Oda sagt, dass das wahre Geheimnis, eine Serie über 100 Bände durchzuhalten, darin besteht, es sich nicht vorzunehmen, so viele Bände erreichen zu wollen. Solange es noch weiteres Material gibt, kann die Serie unbegrenzt fortgesetzt werden. In diesem speziellen Fall hat Oda jedoch bestätigt, dass die Serie tatsächlich zu Ende geht, also sieht es so aus, als ob das wahre Geheimnis der Langlebigkeit ein bisschen Glück ist.

Wie wird die letzte Ark aussehen?

One Piece bereitet sich auf sein großes Finale vor, und der Schöpfer hat nach den Ereignissen des Wano-Kuni-Arks mit einigen neuen Puzzlestücken die Bühne bereitet. Es ist klar, dass die letzte Saga das Ende sein soll, und Eiichiro Oda hat bereits angekündigt, dass One Piece nur noch 3 bzw. maximal 4 Jahre lang laufen soll.

Hier findet ihr die Diskussion zum ersten Kapitel nach der einmonatigen Pause: