Phanimenal

Top 10 der traurigsten Vergangenheiten aus One Piece

#6 Boa Hancock

Mit zwölf Jahren wurde sie mit ihren Schwestern entführt und an die Weltaristokraten als Sklavinnen verkauft. Sie wurde von den Adeligen zur Unterhaltung mit der Liebesfrucht gefüttert und trägt seitdem das „Huf des aufsteigenden Drachen“, das Familienwappen der Weltaristokraten, eingebrannt auf ihrem Rücken.

Boa Hancock und ihre Schwestern als Sklavinnen
Boa Hancock wird von einem Weltaristokraten gebrandmarkt

#5 Koala

Wie Boa Hancock war sie eine Sklavin der Weltaristokraten bis zu ihrem 8. Lebensjahr und trägt ebenfalls den „Huf des aufsteigenden Drachen“ auf ihren Rücken. 3 Jahre später, nachdem Fisher Tiger Marie Joa angriff und somit sämtliche Sklaven befreite, sowie Koala, wurde sie von den Sonnenpiraten auf ihrem Schiff aufgenommen, um sie nach Hause zu bringen.

Auf dem Schiff jedoch grinste sie ununterbrochen und wurde daraufhin von Arlong geschlagen. Sie grinste stetig weiter, weil sie während ihrer Sklavenszeit lernen musste, dass andere Sklaven, die Angst hatten, weinten oder nicht mehr weiterarbeiten wollten bzw. konnten von den Weltaristokraten getötet werden. Da sie an dieser Zeit gewohnt war, arbeitete sie weiter und grinste, um am Leben zu bleiben. Umso emotionaler war die Szene, in der man sie dann zum ersten Mal weinen sehen konnte.

„Bitte tötet mich nicht!“
„Ich werde niemals weinen!“

Weiter geht es auf der nächsten Seite!