Phanimenal

Regisseur löscht Twitter – Neue Attack on Titan Episode führt zur massiven Hatewelle

Attack on Titan

Die vierte Staffel von Attack on Titan hat diese Woche mit einer neuen Episode einen großen Sprung gemacht, aber es scheint so, als ob einige mit dem Ergebnis unzufrieden sind. Die Episode wurde von den meisten für ihre Animation und ihr Tempo gelobt, da in ihren letzten Momenten eine Kriegserklärung gemacht wurde.

Wenn man jedoch auf Twitter geht, dann sieht das Ganze etwas anders aus. Dort wird der Regisseur der Episode nämlich mit einer harten Hatewelle konfrontiert, die ihn sowohl für die musikalische Auswahl als auch für das CGI in der Episode stark kritisieren. Das Ganze begann diese Woche, als Attack on Titan mit einer neuen Folge zurückkehrte. Dort sahen die Fans, wie Reiner und Eren inmitten einer Propaganda-Rallye wieder zusammenkamen.

Die Episode endete damit, dass Eren Marley den Krieg erklärte, nachdem die Nation ihren Plan, die Eldianer auszurotten, deutlich machte. Wie Sie sich vorstellen können, ist dies ein wichtiger Moment für die gesamte vierte Staffel, aber einige Fans waren mehr mit dem Soundtrack als mit der Handlung beschäftigt.

Episodenregisseur

Schließlich wandte sich eine Gruppe lautstarker Fans an Episodenregisseur Teruyuki Omine wegen der Episode und ihres Soundtracks. Es stellte sich heraus, dass die Fans wollten, dass der OST der zweiten Staffel gespielt wird, wenn Eren seinen großen Überfall ausführt. Für die meisten Fans war der Soundtrack, der in der Episode zu hören war, in Ordnung. Aber die Fans, die diese Wahl verabscheuten, ließen es Omine auf die schlimmste Weise wissen.

Die Belästigung führte dazu, dass Omine seinen Twitter-Account zunächst löschte, dann jedoch auf privat stellte. Diejenigen, die dem Attack on Titan-Regisseur noch folgen konnten, schickten viel Liebe, um ihn zu unterstützen, und Omine ist seitdem wieder öffentlich, aber mit zusätzlichen Einschränkungen.

„Dies ist ein privater Account eines Anime-Mitarbeiters“, betonte Omine. „Bitte stoppt alle Antworten und RTs, sowohl negative als auch positive. Ich möchte weder die Firma noch den ursprünglichen Autor belästigen. Ich hoffe nur, dass sich die Situation beruhigt.“

Während viele Hater den Regisseur beleidigten, entfachte gleichzeitig ein Hashtag auf Twitter, der die Solidarität mit dem Animationsstudio und dessen Mitarbeiter zeigen solle. Mit dem Hashtag „#thankyouMAPPA“ bedanken sich AOT-Fans bei dem Studio und seinen Mitarbeitern.

Twitter auf privat
Twitter auf privatttack