Phanimenal

One Piece: 5 Teufelsfrüchte, die im echten Leben schrecklich wären

One Piece

Im One Piece-Anime wurden uns die Teufelsfrüchte vorgestellt, die sowohl den Helden als auch den Feinden der Serie eine überwältigende Kräfte verleihen, jedoch zu einem hohen Preis. Abgesehen davon, dass man die Fähigkeit zu schwimmen verliert, klingt für viele Fans die Möglichkeit, Gummikräfte zu erlangen und die Elemente zu manipulieren ziemlich verlockend.

Im echten Leben muss man sich jedoch fragen, ob diese Kräfte wirklich so praktisch wären. Während viele Teufelsfrüchte den Preis wert zu sein scheinen, sind andere Teufelsfrüchte einfach nur schrecklich. So haben wir für euch fünf Teufelsfrüchte, die im echten Leben nicht besonders von Vorteil wären.

5 schrecklichsten Teufelsfrüchte

5: Schwimm-Frucht

Die Schwimm-Frucht, welche von Senor Pink angewendet wird, verleiht ihm die Fähigkeit, durch den Boden und durch Wände hindurch zu schwimmen. Während dies wie eine interessante Fähigkeit klingen mag, bedeutet es auch, dass der Benutzer vollständig in den Boden eingetaucht ist, so dass sie versehentlich etwas von dem Boden verschlucken könnten, durch den sie schwimmen. Das bedeutet wiederum, dass die Person, die es benutzt, Ungeziefer, Tierkot und giftige Chemikalien, die in den Boden gelangt sein könnten, verschlucken könnte. Schlimmer noch, wenn man mitten in der Bewegung ausgeknockt wird, würde man in die Erde sinken und in der Materie ertrinken, die sich um einen herum verfestigen würde, während man die Kontrolle verliert.

 

4: Funkel-Frucht

Die Funkel-Frucht ist ein Logia-Typ, der jedem, der sie konsumiert, die Fähigkeit verleiht, seinen Körper in Lichtenergie zu verwandeln. Damit kann er seinen Körper mit Lichtgeschwindigkeit bewegen, Laser erzeugen und sogar tödliche Lichtblitze abfeuern. Sein Anwender, Admiral Kizaru, ist aufgrund seiner unglaublichen Reflexe in der Lage, das Licht perfekt zu manipulieren und zu kontrollieren. Ein normaler Mensch könnte jedoch mit der Funkel-Frucht überfordert sein.

Wenn ein normaler Mensch mit einer Lichtgeschwindigkeit reist, könnte er über sein Ziel hinausschießen. Licht legt etwa 186.282 Meilen pro Sekunde zurück. In einer Sekunde kann das Licht die Erde, die mit 24.901 Meilen relativ klein ist, siebeneinhalb Mal umrunden. Sicher, Admiral Kizaru kann sich gerade noch rechtzeitig stoppen, um sein Ziel zu erreichen, aber wenn eine Person nicht schnell genug reagiert, könnte sie sich über dem Atlantischen Ozean rematerialisiert wiederfinden – was für einen Teufelsfrucht-Nutzer Selbstmord bedeutet.

Die Dinge werden jedoch noch ein wenig schlimmer, wenn man die Physik berücksichtigt. Je näher die physikalische Masse der Lichtgeschwindigkeit kommt, desto mehr nimmt die Masse zu. Wenn ein physikalisches Objekt beliebiger Größe Lichtgeschwindigkeit erreicht, würde seine Masse unendlich werden. Das bedeutet, dass buchstäblich alles, was es berührt oder in der Nähe entlang seines Weges passiert, ausgelöscht werden würde. Es wäre so, als würde ein schwarzes Loch die Oberfläche des Planeten überfliegen. Einfach ausgedrückt, würde das Reisen mit Lichtgeschwindigkeit ausreichen, um die ganze Welt zu zerstören.

Auf der nächsten Seite geht es weiter