Phanimenal

Netflix will 2021 noch 40 Anime-Serien hinzufügen

Netflix

Zum Ende dieses Jahres wird Netflix eine viel größere Anime-Sammlung zur Auswahl haben als es aktuell der Fall ist. Der Streaming-Riese hat auf der AnimeJapan 2021 Expo in Tokio angekündigt, dass er im Laufe des Jahres rund 40 Anime-Serien und -Filme auf den Markt bringen wird, was doppelt so viele Titel sind wie im Jahr 2020.

Wahrscheinlich ist dies Teil der Bemühungen des Unternehmens, das Publikum in Asien und in internationalen Märkten insgesamt anzusprechen, nachdem ein Großteil der nordamerikanischen Zuschauer bereits ein Abonnement hat.

Während der Veranstaltung hat Netflix enthüllt, dass es an der Anime-Adaption des japanischen Mangas Record of Ragnarok beteiligt ist, in dem es um 13 Götter geht, die gegen 13 Menschen in Eins-gegen-Eins-Kämpfen kämpfen, um das Schicksal der Menschheit zu entscheiden.

Anime-Shows

Die Liste der Anime-Shows, die in diesem Jahr Premiere haben werden, umfasst auch The Way of the Househusband (verfügbar ab 8. April) über einen ehemaligen Yakuza, der zum Hausmann wird. Ein weiterer bemerkenswerter Titel in der Liste ist Resident Evil: Infinite Darkness, in dem die Synchronsprecher von Claire und Leon aus dem Resident Evil-Remake von 2019 zu hören sein werden und das später in diesem Jahr zum Streamen verfügbar sein wird.

Umfangreiche Anime-Bibliothek

Obwohl Netflix höchstwahrscheinlich nicht in der Lage sein wird, eine so umfangreiche Anime-Bibliothek wie die von Crunchyroll anzubieten, könnte die vielfältige Sammlung von Netflix dennoch Anime-Fans weltweit anziehen.

Netflix hat auch ein neues Poster für Yasuke enthüllt, das sich um einen schwarzen Samurai in einem alternativen Feudal-Japan dreht. In der Zwischenzeit ist Eden eine Serie, die Tausende von Jahren in der Zukunft spielt und sich um zwei Roboter dreht, die heimlich ein menschliches Kind aufziehen, das aus der Stasis erwacht ist. Die Regie führt Irie Yasuhiro, der auch Fullmetal Alchemist: Brotherhood.