Phanimenal

„Creators Base“: Netflix eröffnet eigenes Zentrum für Anime-Autoren

Netflix

Netflix hat in den letzten Monaten und Jahren sehr viele Anime-Serien in sein Repertoire aufgenommen. Einige der exklusiven Lizenzen des Streaming-Dienstes sind wahre Hits seit ihrem Debüt auf der Plattform geworden. Auf der anderen Seite gibt es einige Animes, die nicht so erfolgreich anlaufen.

Erst vergangenes Jahr sorgte der Streaming-Dienst für einen kleinen Schock bei vielen Anime-Fans, als sie ankündigten, mehrere Anime-Titel löschen zu wollen – darunter befanden sich auch Titel, die von vielen Fans als Top 10-Animes eingestuft werden. Gleichzeitig will Netflix seine Anime-Zuschauer nicht im Stich lassen und kündigte für dieses Jahr und die aktuellen Monate eine Aufstockung in dem immer beliebter werdenden Genre an.

Anime Creators‘ Base

Nun will Netflix sein Anime-Spektrum noch einmal erweitern und zeigt eine komplette Base, nur für Animeschaffende! In einem Trailer gewährt der Streaming-Dienst eine Führung in ihrem neuesten Projekt, welche allen Anime-Creatorn kreativen Arbeitsraum bieten soll.

Die „Basis“ verfügt über drei Bereiche: einen Designerbereich mit Designern und Künstlern, einen Autorenbereich für die Entwicklung und Bearbeitung von Drehbüchern und einen Laborbereich für die Erprobung neuer Technologien wie VR und Motion Capture.

Der Netflix-Chefproduzent für Anime, Taiki Sakurai, stellte die „Anime Creators‘ Base“ in einem Blogbeitrag vor. Er erklärte, dass das Projekt durch den Fernsehanime Eizōken ni wa Te o Dasu na! von Sumito Ōwara inspiriert wurde.

Er erklärte, er sei „fasziniert von der Idee, einen Raum zu schaffen, in dem sich kreative Köpfe treffen können“. Er fügte hinzu: „Es hat mich daran erinnert, dass kreative Prozesse immer von Leidenschaft und Spaß angetrieben werden sollten.“

Hier seht ihr den Trailer: