Notiz aus 2001 zeigt die wahre Quelle der Motivation von Eiichiro Oda

One Piece

One Piece ist eine der beliebtesten und bekanntesten Manga- und Anime-Serien weltweit. So läuft die Serie nun schon seit mehr als 20 Jahren und selbst der Macher selbst – Eiichiro Oda – habe eigenen Angaben nach nie damit gerechnet, dass sein Werk so lange durchhalten würde.

Doch das quasi Unmögliche ist eingetreten und bis heute erreicht die Anime- und Manga-Serie eine riesige Fangemeinde auf der gesamten Welt, die immer wieder aufs Neue jeden Sonntag auf die neuen Geschichten aus der Welt der Stohhutpiraten hinfiebert.

Eiichiro Oda

Nach dem 1000. Kapitel fiebern die Fans langsam aber sicher dem Ende des Mangas entgegen, denn es wird sehr wahrscheinlich bald kommen, wie einige Andeutungen vermuten lassen. Oda selbst hält sich aber noch zurück, was das Thema betrifft. Kürzlich sprach der Künstler in einem speziellen Interview über seinen endgültigen Plan für One Piece.

Oda sprach mit dem Schöpfer von Rurouni Kenshin im Hinblick auf dessen neue Kunstausstellung. Dort wurde der Piraten-Künstler gefragt, ob One Piece wirklich noch fünf Jahre Lebenszeit hat. Oda antwortete vage, gab mit seiner Antwort jedoch den Grundtenor seiner Einstellung zu diesem Thema deutlich bekannt: „Niemand über 40 sollte Anime zeichnen müssen“.

Motivation

Der OP-Schöpfer ist inzwischen 47 und zeichnet seit Jahrzehnten an seinem Anime. Und das oft unter immensem Zeitdruck, wenn wöchentlich ein neues Kapitel erscheinen soll. Da fragt man sich schnell, welche Motivation den 47-Jährigen antreibt, so konstant auf hohem Level zu arbeiten.

Ein Reddit-User hat zu ein interessantes Posting geliefert. Die Botschaft stammt aus dem 17. Band der Manga-Reihe, welche 2001 erschien. In der Notiz hinterließ der Mangaka eine Anekdote, in welcher er rüberbrachte, wie sehr seine Fans ihm am Herzen liegen:

„Mein Team und ich gehen oft zu einem sehr lauten japanischen Restaurant, wo viele Eltern ihre Kinder mitnehmen. Dort gibt es Fernseher an jedem Tisch. Wenn du dort Sonntagabends um 19:30 Uhr hingehst, wirst du Kinder auf die Bildschirme starren sehen, mit weitgeöffnetem Mund, albern guckend. Sie schauen One Piece. Wenn ich das sehe, will ich sie niemals enttäuschen.“ hieß es in der Notiz. Fans können sich also sicher sein, dass Oda One Piece zu dem Ende führen wird, welches die Serie verdient.

Hier seht ihr es: