Netflix lässt Nutzer ihre Accounts nicht mehr mit Freunden teilen und testet neues Bezahlmodell

Netflix

Netflix kündigte am Mittwoch an, dass es ein neues Zahlungsmodell für Nutzer testet, die Konten zwischen verschiedenen Haushalten teilen möchten. Der Test wird in den nächsten Wochen in Chile, Costa Rica und Peru stattfinden.

Nutzer der Netflix-Tarife Basic, Standard oder Premium können während des Tests für 2.380 CLP in Chile, 2,99 US-Dollar in Costa Rica und 7,9 PEN in Peru ein einzelnes Konto mit einem weiteren Nutzer außerhalb des Haushalts teilen.

Das Unternehmen erklärte, dass es hofft, „Mitgliedern, die außerhalb ihres Haushalts teilen, dies einfach und sicher zu ermöglichen, während sie auch ein wenig mehr bezahlen“. Netflix hat außerdem angekündigt, dass es eine neue Funktion hinzufügen wird, die die Übertragung von Netflix-Profilen zwischen Konten ermöglicht.

„Wir haben es Menschen, die zusammenleben, schon immer leicht gemacht, ihr Netflix-Konto zu teilen, mit Funktionen wie separaten Profilen und mehreren Streams in unseren Standard- und Premium-Plänen (…) Obwohl diese sehr beliebt waren, haben sie auch einige Verwirrung darüber gestiftet, wann und wie Netflix geteilt werden darf.“ so der Direktor in seinem Beitrag.

Zusätzliche Preiserhöhung

Netflix hat kürzlich die Preise für seine Abonnements in den Vereinigten Staaten und Kanada erhöht. Der Preis für das Standardabonnement des Dienstes, mit dem Nutzer auf bis zu zwei Geräten in HD streamen können, wurde von 13,99 US-Dollar auf 15,49 US-Dollar pro Monat erhöht.

Der Premium-Tarif des Dienstes, der das Streaming in 4K auf bis zu vier separaten Geräten ermöglicht, wurde von 17,99 US-Dollar auf 19,99 US-Dollar pro Monat erhöht. Der Grundtarif, der keine HD-Streams erlaubt, wurde von 8,99 auf 9,99 US-Dollar pro Monat erhöht.

Der Dienst hatte bereits im Oktober 2020 die Abonnementpreise in den Vereinigten Staaten erhöht und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die Preiserhöhung auch Kunden außerhalb dieser Länder trifft. Dies schließt auch Deutschland mit ein.

Hier seht ihr den Blogbeitrag:

Netflix Blog
Netflix Blog

Quelle: Netflix