One Piece gibt neue Informationen über Shanks Tochter preis

Achtung, es folgen Spoiler zum Anime!

One Piece: Red

One Piece: Red wird ein bemerkenswertes Kapitel in der Geschichte von Luffy und seinen Strohhüten sein. Der 15. Film der Serie verspricht den rothaarigen Shanks zurückzubringen und seine Tochter Uta vorzustellen. Jetzt, da der Film im August in Japan in die Kinos kommt, gibt uns eine neue Promo einen Einblick, wie lange Shanks mit seiner Tochter zusammen war und welche Beziehung sie hatten, bevor sie unter noch nicht geklärten Umständen getrennt wurden.

Bislang wissen die Fans nicht viel über Uta, außer dass sie die Tochter von Shanks ist und als „ultimative Diva“ mit einer „Stimme, die die Welt verändern kann“ bezeichnet wird. Während Luffy im ersten Trailer eindeutig mit der Tochter von Shanks in Kontakt kommt, fragen sich die Fans immer noch, ob Luffy auch mit Shanks wieder vereint wird.

Schließlich haben Luffy und Shanks sich seitdem Shanks seinen eigenen Arm für Luffy opferte, nicht mehr gesehen. Da Shanks generell sehr geringe Screentime aufweist, ist es für die Fans interessant zu erfahren, was er in den letzten Jahren gemacht hat.

Zusammenleben von Shanks und Uta

Twitter User New World Artur hat die brandneue Promo für One Piece: Red, in dem es heißt, dass Uta und der rothaarige Shanks neun Jahre lang als Vater und Tochter zusammenlebten, bevor sie durch mysteriöse Umstände voneinander getrennt wurden.

Viele Fans haben sich bereits gefragt, warum jemand wie Shanks sich nicht um seine eigene Tochter kümmern würde. Damit dürfte diese Frage nun halbwegs geklärt worden sein. Scheinbar trat die Trennung nicht gewollt ein.

Mit dem Film, der im August dieses Jahres erscheinen soll, haben die Strohhutpiraten sowohl auf den Seiten des Mangas als auch in den Episoden des Animes alle Hände voll zu tun. Da Luffy kürzlich die „geheime“ Kraft seiner Teufelsfrucht erlangt hat, wird es interessant sein zu sehen, ob diese und andere Elemente aus Wano im kommenden 15. Film des Shonen-Franchises auftauchen.

Hier seht ihr den Tweet: