One Piece: Kozuki Oden sollte ursprünglich anders heißen

Achtung, es folgen leichte Spoiler zum Manga und Anime!

One Piece – Kozuki Oden

In One Piece ist eine der wichtigsten Figuren, die während des Wano Kuni-Arks eingeführt wurde, seit Jahren tot. Viele Bewohner der isolierten Nation arbeiteten daran, die Träume des verstorbenen Shoguns Kozuki Oden zu verwirklichen. Der Krieg um Wano endete im Manga von One Piece, aber die Anime-Adaption hat noch einige große Momente zu bieten.

Kozuki Oden war eine der interessantesten Figuren, die im Wano-Ark eingeführt wurden. Er war der Shogun, der sein Volk liebte und daran arbeitete, seine Grenzen für die Welt zu öffnen. Er war ein Crewmitglied von Whitebeard und sogar vom ehemaligen Piratenkönig Gol D. Roger.

Kozuki Oden gehörte zu der Piratencrew, die den One Piece-Schatz entdeckte. Zudem war er selbst ein echtes Kraftpaket, der selbst Kaido verletzten konnte. Letztendlich wurde er jedoch von Kaido und Orochi getötet.

Anderer Name

Der Twitter-Account New World Artur hat frühe Skizzen von Kozuki Oden geteilt, in denen der Mangaka ursprünglich daran dachte, den Wano-Shogun „Tsukikage Oden“ zu nennen, anstatt des Namens, den wir alle im Laufe des Wano-Arks kennenlernen durften:

„Frühe Skizzen von Oden zeigen, dass Oda anscheinend vorhatte, ihn „Tsukikage Oden“ (月影) und nicht „Kouzuki“ (光月) zu nennen, und zwar zu einem bestimmten Zeitpunkt. Tsukikage bedeutet „Mondschatten“, und hat eine ähnliche Bedeutung wie Kouzuki, „Mondlicht“ „

Scheinbar war Oden das Wort „Schatten“ zu düster und änderte es in „Licht“! Obwohl Kozuki Oden nicht mehr unter uns weilt, konnten die Strohhutpiraten seinen Traum im One Piece-Manga wahr werden lassen. Der Krieg-um-Wano-Ark ist zu Ende, und Eiichiro Oda bereitet sich nun darauf vor, seine Geschichte zu beenden. Er nimmt sich eine Auszeit, um sich auf die letzten Kapitel von One Piece vorzubereiten. Da Yamato sich Luffys Crew anschließt, wird es spannend sein zu sehen, welchen Herausforderungen sich die Strohhüte in ihrem letzten Abenteuer stellen müssen.

Hier seht ihr den Tweet: