Phanimenal

Dragon Ball Anatomie: 5 seltsame Geheimnisse über den Körper von Majin Boo

Majin Boo

Nur wenige Bösewichte in Dragon Ball Z sind so bizarr wie Majin Boo, ein zuckersüßes Wesen, das sein Fleisch wie einen dehnbaren Kaugummi drehen kann. Er nimmt verschiedene Formen an, indem er Wesen aus seinem System assimiliert und ausscheidet, was zu schockierenden Verwandlungen führt.

Die Zuschauer bekamen sogar das Innere von Boos Körper zu sehen, als Vegetto von ihm absorbiert wird. Doch das sind nur die offensichtlichen Elemente von Majin Boos Biologie. Was sind die seltsameren Komponenten der Anatomie des rosa Bösewichts? Hier sind fünf versteckte Details, die Fans alles in Frage stellen lassen, was sie über Boozu wissen glaubten.

Boos Kleidung ist aus seinem eigenen Fleisch gemacht

Boos Fleisch und seine Kleidung sind aus der gleichen biologischen Substanz hergestellt. Kid Boo wurde mit Hosen geboren. Wann immer er verletzt oder Schaden erleidet, regeneriert er nicht nur seinen Körpergewebe, sondern auch seine Hose und seine Jacke. Außerdem wächst jedes Mal, wenn Super Buu jemanden absorbiert, neue Kleidung, die zu der neuen konsumierten Person passt.

Boo erschafft seine eigenen Organe, braucht sie aber nicht

Boos Körper scheint keine Organe zu haben, die tatsächlich als solche funktionieren. Er kann sich aus einer einzigen Zelle regenerieren, aber jede Zelle kann für sich selbst agieren, wenn sie angegriffen wird. Wenn Boo katastrophale Kopfverletzungen erleidet, schaltet sich sein Körper nicht ab, weil ihm ein funktionierendes Gehirn fehlt.

Auf der nächsten Seite geht es weiter!